Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Paare, Shakespeare und die Beatles
Nachrichten Kultur Paare, Shakespeare und die Beatles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.06.2017
Von Ruth Bender
Fliegen im Raum: Lucia Scolari und Alexandre Riabko tanzen einen Pas de deux aus Neumeiers "Sylvia". Quelle: Marco Ehrhardt
Kiel.

Die Tänzer treiben wie Molekularteilchen umeinander, blaugraue Nachtgestalten, die um eine einsame Träumerin (Marina Kadyrkulova) verclustern, auseinanderstieben oder sich zu rasanten Hebungen aufschwingen. Kiels Ballettchef Yaroslav Ivanenko schichtet in seiner 2016 entstandenen Choreografie "When She Went Away" Figuren und Formationen zu Raummustern in einem Traumspiel, das so gekonnt wie eigenständig auf den Spuren John Neumeiers wandelt. Ein schönes Wiedersehen.

Die Vielfalt der Neoklassik stellt die Ballettgala vor, und dazu sind internationale Gäste angereist. Den ersten Höhepunkt setzen zwei Überraschungsgäste, die in letzter Minute eingesprungen sind. Silvia Azzoni und Alexandre Riabko, erste Solisten in John Neumeiers Hamburg Ballett, lassen im melancholischen Pas de Deux aus "Die kleine Meerjungfrau" die ganze Tragik des Andersen-Märchens aufscheinen.

Hinreißend zwischen Haschmich und Hingabe zelebrieren Stephan Bourgond und Victoria Ananyan vom Ballett Monte Carlo die Balkonszene aus Prokofjews "Romeo und Julia" (Choreografie Jean-Christophe Maillot) – und setzen das sinnliche Paarspiel mit Tschaikowskys "Dornröschen" fort - und mit einem unendlichen Erweckungskuss. Ohnehin liefert der Pas de Deux den roten Faden durch den Abend.

Kiels Tänzerstar Shori Yamamoto brilliert im Solo "Puppet" als rasantes Rumpelstilzchen, Ahmed Soura als energetisches Kraftbündel im Clinch mit selbst auferlegten Hindernissen. Ein bisschen Ballettmuseum gehört auch dazu und ein launig dynamisches Quartett aus dem "Sommernachtstraum" vom Theater Chemnitz.

Am Ende des vielfältig schillernden Abends ist nochmal die Kieler Compagnie dran. Da springen die Tänzer in Trey McIntyres Choreografie "A Day In The Life" locker auf die Songs der Beatles auf, lassen sich mitnehmen, treiben und wieder abziehen. Für Ballettchef Yaroslav Ivanenko ist die Sache klar: „Das schönste Fest der Kieler Woche“ ist für ihn die Ballettgala. Rauschender Applaus.

Der Krieg als Kammerspiel: „Innen Leben“ erzählt von einer eingeschlossenen Familie in Syrien – und entwickelt eine enorme Bedrohlichkeit. Manchmal reicht dabei schon ein Grollen auf der Tonspur.

22.06.2017
Kultur Kino: „ACT! – Wer bin ich?“ - Gewagt, gewonnen – Jugendtheater in Neukölln

Neukölln gilt als böses Pflaster. In Rosa von Praunheims Doku „ACT! – Wer bin ich?“ (Kinostart am 22. Juni) wird erzählt, wie Jugendliche über das Theaterspiel Selbstbewusstsein und Perspektiven entwickelten. Der 74-jährige Filmemacher zeigt aber vor allem das Porträt einer Alltagsheldin, die die Berliner Underdogs nicht aufgeben wollte.

22.06.2017

Ein Kind verschwand im Alter von drei Jahren im Autismus. Was von dem quirligen Owen übrig blieb, war seine Liebe zu Disney-Filmen. Die Doku „Life, Animated“ (Kinostart am 22. Juni) zeigt, wie er über die Trickfilmhelden lernte, mit seiner Umgebung zu kommunizieren.

22.06.2017