Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Rekord mit Shakespeare in Holtenau
Nachrichten Kultur Rekord mit Shakespeare in Holtenau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.07.2018
Von Konrad Bockemühl
Foto: Gute Atmosphäre auf dem MFG-5-Gelände: "Was Ihr Wollt" ist die siebten Open-Air-Sommerbespielung des Theaters Kiel - und die mit den bislang meisten Zuschauern.
Gute Atmosphäre auf dem MFG-5-Gelände: "Was Ihr Wollt" ist die siebten Open-Air-Sommerbespielung des Theaters Kiel - und die mit den bislang meisten Zuschauern. Quelle: Sonja Paar
Anzeige
Kiel

Generalintendant Daniel Karasek, zugleich Regisseur des temperamentvollen Spektakels vor schiffsbewegter Fördekulisse, freute sich vor der letzten Vorstellung über eine 97-prozentige Platzauslastung. Zur Premiere habe der Wert noch bei kostendeckenden 80 Prozent gelegen – die positive Resonanz und das gute Wetter mobilisierten die Spontankäufer. Zugleich verlor die Fußball-WM durch das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft an Konkurrenz-Potenzial.

Intime Atmosphäre auch auf weitläufigem Gelände

Es bleibt ein rundum positiver Eindruck vom MFG-5-Gelände, wo auch auf weitläufigem Areal eine intime Atmosphäre hergestellt, zudem anfängliche Verkehrsprobleme schnell gelöst werden konnten. Zwar werde man für die Sommeroper schon aus logistischen Gründen sicher am zentralen Standort Rathausplatz „mit dem eigenen Haus im Rücken“ festhalten, sagte der Generalintendant. Aber als Alternative zum Seefischmarkt, wo die Baustelle um die Salzhalle in diesem Jahr einen Umzug notwendig machte, habe sich das Holtenauer Gelände allemal bewährt – zumal die Tribüne dort das Platzangebot verdoppelte.

2019/20 kommt die Inhouse-Variante plus CD

Und es bleibt auch der Plan, wie bei den open air vielfach verregneten Produktionen "Romeo und Julia" (2014) und "Die Räuber" (2016) nun auch "Was Ihr wollt" in der übernächsten Spielzeit als Inhouse-Variante anzubieten. Dann soll auch eine CD erscheinen, mit den Kieler Protagonisten und der Musik von Martin Tingvall zu Texten von Regy Clasen. Doch erst einmal ist nach einer besonders langen Spielzeit 2017/18 Sommerpause angesagt.