Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur „Henrietta und die Feuerfee“ feiert Premiere
Nachrichten Kultur „Henrietta und die Feuerfee“ feiert Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 03.04.2016
Von Jörg Meyer
„Henrietta und die Feuerfee“ feierte am Freitag im Theater im Werftpark eine bejubelte Premiere.
Kiel

So lernen es Henrietta, ihre Freundinnen und nicht zuletzt die Zuschauer in der Kinderoper von Sebastian Sprenger (Musik) und Sören Ingwersen (Libretto). Regisseurin Nele Tippelmann und ihr Team (buchstäblich fantastisches, in ständigem Wandel befindliches Bühnenbild: Nina Sievers, neonbunt floureszierende Kostüme: Sabine Keil) übersetzen dieses kleine „Lehrstück“ mit eben der reichen Fantasie, für die es plädiert. Ein überraschender Augenschmaus folgt dem nächsten. Da sind die Waldgeister, die in neongelben Träumen tanzen – vor einer Kulisse aus nicht minder bunten Notizzetteln, mit denen wir nur vermeintlich glauben, unser Leben und Erinnerungen organisieren zu können. Doch allein der Traum eröffnet die Wahrheit, bezwingt die Monster, die unterbewusst unter unseren Betten lauern.
 
Mal Brecht-Weillsch, dann swingend oder poppig ohrwurmend ist auch die Musik, mit der Mitglieder des Philharmonischen Orchesters unter der Leitung von Moritz Caffier die Traumszenerien be-, nicht bloß untermalen. Solche (Klang-) Farbkraft entfalten auch die Gesangssolistinnen des Kinder- und Jugendchors der Akademie am Theater Kiel, nicht zu schweigen von ihren souveränen schauspielerischen Leistungen. Das macht 90 Minuten knallbunt-feurigen Spaß – und lässt uns träumen von einer besseren Welt aus Freundschaft und Fantasie.
 
Nächste Aufführungen, für die es noch Restkarten gibt: 5. und 7. April, 18 Uhr, Theater im Werftpark. Weitere Termine (zum Teil schon ausverkauft) und Infos: www.theater-kiel.de. Karten: 0431/901 901.
 

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sportmoderator Ulli Potofski (63) hat am Freitagabend bei der RTL-Tanzshow "Let's Dance" eine emotionale Achterbahnfahrt durchgemacht. Nach einem Herzinfarkt seiner Frau wollte der Moderator zunächst nicht antreten, tanzte dann doch - und kam am Ende eine Runde weiter.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.04.2016

Wieso sollte man einen Jahrhundertfund einmal verkünden, wenn man den Hype vorher über viele Events strecken kann? Mögliche Kammern im Grab Tutanchamuns wären eine riesige Entdeckung. Doch das Stück am Nil hat einige Akte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.04.2016

Das "Neo Magazin Royale" muss im ZDF ohne einen umstrittenen Beitrag auskommen. Jan Böhmermanns "Schmähkritik"-Gedicht über den türkischen Präsidenten war darin nicht mehr zu sehen. Wie kommt das?

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.04.2016