Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Kisseler schließt Kündigung der Verträge mit Hochtief nicht aus
Nachrichten Kultur Kisseler schließt Kündigung der Verträge mit Hochtief nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 02.10.2012
Kisseler glaubt trotz allem an eine Fertigstellung bis 2015. Quelle: M. Scholz/Archiv
Hamburg

Man müsse einen solchen Plan B in der Tasche haben, sagte Kisseler in einem Gespräch mit dem Sender NDR 90,3.

Anfang Juli hatte sich die Stadt Hamburg grundsätzlich mit Hochtief über den Weiterbau der Elbphilharmonie verständigt. Seitdem wird um die genauen Vertragsdetails gerungen. Das aber werde nicht ewig so weiter gehen, sagte Kisseler. Irgendwann gebe es einen Punkt, an dem man sage müsse: "Entweder sind wir jetzt fertig damit, oder es gibt dann einen Plan B. Diesen Plan B, dass man sich gegebenenfalls trennt, der ist auch genauso in Vorbereitung, den muss man in dieser Gemengelage, die wir mit Hochtief haben, auch wirklich in der Tasche haben."

Noch aber glaubt Kisseler an den Erfolg der Gespräche. "Ich kann aus Überzeugung sagen, weil auch Hochtief mir diesen Zeitpunkt immer wieder nennt und wir ihn selbst für realistisch halten, dass 2015 das Jahr ist, wo man die Elbphilharmonie zu Ende gebaut hat", sagte sie dem Sender.

dpa

Zum 125. Geburtstag des Malers Hans Thuar widmet das August Macke Haus in Bonn dem Künstler die Ausstellung "Im Garten der Kunst". Seit 1995 ist sie mit 50 Werken die erste umfassende Schau des engen Freundes von August Macke.

02.10.2012

Man darf sich Marcus Mumford wohl als glücklichen Menschen vorstellen. Seine Band bricht mit euphorischem Folkrock Verkaufsrekorde. In den für eine Briten-Band schwer einnehmbaren USA sind Mumford & Sons die erfolgreichste UK-Combo seit Coldplay.

02.10.2012

Nach dem Tod des Komikers Dirk Bach wird auch bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am Dienstagabend in Köln getrauert.Eine Sprecherin der Veranstaltung bestätigte am Montag, dass während der Gala, die Oliver Welke und Olaf Schubert moderieren, auch des Komikers gedacht werde - in welcher Form, blieb zunächst unklar.

02.10.2012