Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Picassos visuelles Tagebuch
Nachrichten Kultur Picassos visuelles Tagebuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 21.03.2019
Von Sabine Tholund
Foto: Die Figur des Minotaurus, Alter Ego des Künstlers, ist ein zentrales Motiv der Grafikfolge. Hier zeigt Annette Weisner auf „Der Blinde Minotaurus, von einem Mädchen durch die Nacht geführt“ (1934 )
Die Figur des Minotaurus, Alter Ego des Künstlers, ist ein zentrales Motiv der Grafikfolge. Hier zeigt Annette Weisner auf „Der Blinde Minotaurus, von einem Mädchen durch die Nacht geführt“ (1934 ) Quelle: Marco Ehrhardt
Anzeige
Kiel

Die von dem Pariser Galeristen und Verleger Ambroise Vollard angeregte Suite Vollard beinhaltet "eine große Vielfalt von Techniken und Themen, die für Picassos gesamtes Schaffen eine zentrale Rollen spielen“, so Kunsthallendirektorin Anette Hüsch. Das Verhältnis des Künstlers zu seinem Modell gehört zu diesen Themen, Szenen aus dem Atelier des Bildhauers, zum Geschlechterkampf oder zur Figur des Minotaurus.

Nicht thematisch, sondern chronologisch geordnet

Während andere Häuser die Blätter meist in thematischer Ordnung präsentieren, hat Annette Weisner, Leiterin der Grafischen Sammlung, sich für eine chronologische Hängung entschieden, denn die Suite Vollard gilt als eine Art visuelles Tagebuch.„ Man könnte sie als ein Art Selbstreflexion verstehen“, so die Kuratorin, „denn sie zeigt, welche Themen den Künstler zu welcher Zeit beschäftigt haben.“

Nur noch wenige Sätze sind erhalten

Der klassischen Aktdarstellung nachempfunden, zeigt Picasso seine Figuren in arkadischer Nacktheit, die Häupter von Blumenkränzen gekrönt. Der überwiegend neoklassische, von Vollard besonders geschätzte Stil kann als Zeichen von Picassos Respekt vor seinem Auftraggeber gewertet werden. Vollard vergütete die Bildfolge nicht bar, sondern übereignete dem Künstler im Tausch Gemälde von Cézanne und Renoir. 1939 wurde das Konvolut in einer Auflage von 310 Sätzen gedruckt,  gelangte jedoch erst 1945 in den Handel. Da ein großer Teil der Auflagen damals in Einzelblättern verkauft wurde, sind heute nur wenige Sätze  vollständig erhalten, darunter im New Yorker Museum of Modern Art. In Deutschland besitzen das Museum Ludwig (Köln) und das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster einen vollständigen Satz.  

Kunsthalle zu Kiel. Düsternbrooker Weg 1. Eröffnung Freitag, 23. März, 19 Uhr. Bis 30. Juni. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. www.kunsthalle-kiel.de

Ein Blick in Picassos Grafikfolge Suite Vollard
21.03.2019
Kultur Pernille Egeskov - Spiel mit der Wahrnehmung
Sabine Tholund 21.03.2019