Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur MayaMo: Wilde Pferde im Zweiergespann
Nachrichten Kultur MayaMo: Wilde Pferde im Zweiergespann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 22.04.2020
Von Thomas Bunjes
Neben und auf der Bühne ein Paar: Mo Casal alias MayoMo und Sascha August. Quelle: fpr: Frank Peter
Anzeige
Kiel

„Übrigens, das wollte ich Dir schon mal sagen“, erzählt Mo Casal ihrem Partner im Anschluss, „wir wollen jedes Mal vor dem Auftritt absprechen: Was sagst du, was sagst du. Aber wir beide sind da irgendwie so wilde Pferde und können uns nicht einzwängen in so’n Korsett.“ Auch bei der Songs für ihren Kurzauftritt in der leeren KN-Kundenhalle sei das so, die hätten sie möglichst bunt ausgewählt – Balladen und tanzbare Nummern, Latin-Folk, rockigen R&B. 

Anzeige

Seit zwei Jahren im Duo

Auftritte zu zweit sind bei ihnen durchaus gängig seit zwei Jahren. „Wir sind, wenn man so will, der Kern der Band“, erzählt Mo Casal. „Wir müssen ja unsere Musiker auch bezahlen können.“ Die Band sei formiert worden, um das jüngste MayaMo-Album "Relaciones" auf die Bühne zu bringen, auf dem nicht weniger als 22 Künstler der hiesigen Musikszene vertreten sind. „Da wir noch ganz frisch am Start sind, gibt es noch keinen Bandnamen, darum ist das eigentlich MayaMo und Band.“

Das ist die KN-Bühne

Die KN-Bühne lädt täglich auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform. Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt.

Aus Freundschaft wurde Liebe

Ein Paar sind die in Guatemala geborene Kanadierin mit der kraftvollen Stimme, die seit einigen Jahren in Felde lebt, und der fingerflinke Dithmarscher seit 2016. „Wir waren befreundet und wollten’s auch bleiben“, stimmt sie Klaus Lages "Tausend und 1 Nacht" an und lacht. Er war mit seinem Solo-Programm unterwegs, sie fand seine Texte „total interessant“ und erhoffte sich davon „Inspiration und Impulse“ der lyrischen Art – „ich hatte immer die Idee und werde das auch noch mal machen“ – für ein Album mit eigenen Songs auf Deutsch. Aus der Freundschaft wurde mehr, sie gingen tanzen – „und darum geht es auch in dem Lied“. "Maravilla" heißt es, übersetzt „Wunder“, als vorletztes Stück auf der KN-Bühne lebendig im Tango-Rhythmus schwingend. Das erste gemeinsam geschriebene Stück und das letzte, das auf die CD Relaciones kam. „Der Text“, sagt Sascha August, „ist wirklich authentisch.“

Diese Künstler standen auf der KN-Bühne - zu den Videos:

Coronavirus frisst die Einnahmen

Ich weiß in fünf Wochen auch nicht mehr, wie’s weitergeht“, sagt Mo Casal, die vom Musikmachen lebt. „Darum freue ich mich über die KN-Bühne besonders. Mir ist aktuell alles weggebrochen und ich habe das ganz große Glück, dass ein paar meiner Gesangsschüler sich auf Online-Unterricht eingelassen haben.“ Die übrigen Termine verteilten sich zwar noch bis Mitte kommenden Jahres, doch die Entwicklung sei eben unvorhersehbar. Sascha August, der auf einer Dreiviertelstelle als Techniker arbeitet, hat schon länger „ein Soloalbum in der Pipeline, was ich jetzt auch noch produzieren möchte“. Er habe jetzt eigentlich Musiker einladen wollen, um das einzuspielen. „Aber noch fehlt mir gerade das Kleingeld, um das nötige Gerät zu kaufen – denn den Groschen, den ich dafür beiseite gelegt habe, den brauche ich jetzt gerade auf.“

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Mehr aus der Kultur lesen Sie hier.

Anzeige