Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur "Zauberflöte": Hochzeit mit Hindernissen
Nachrichten Kultur "Zauberflöte": Hochzeit mit Hindernissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 24.04.2018
Die drei Brautjungfer-Damen (Caroline Nkwe, Michaela Lucas und Iuliia Tarasova) kümmern sich liebevoll um den ohnmächtigen Tamino (Juraj Hollý). Hinten entgleist die Hochzeitsfeier. Quelle: Olaf Malzahn
Anzeige
Lübeck

Prinz Tamino rutscht angesichts seiner Hochzeit das Herz in die Hose, die orgelnden Es-Dur-Akkorde vor der Ouvertüre verzerren sich nicht nur in seinen Ohren zur Kakophonie und die feierwütig (auf)geladene Hochzeitgesellschaft wird in seiner panisch verbogenen Wahrnehmung zur grellen Entourage einer gutbürgerlichen Walpurgisnacht.

Mozarts komödiantische Charaktere

 Herzlich kichern kann man beispielsweise über die Polonäse Blankenese, die in Taminos Augen zur lebensbedrohlichen Schlange mutiert; über die brandgefährlich keifende Schwiegermutter königlich-nächtlicher Art (mit mutig dramatisierter Koloratur-Attacke: Erica Eloff) und ihren ungeliebt salbadernden Ehemann Sarastro (würdig: Denis Velev).

Anzeige

Papageno als koreanischer Trauzeuge

In Rysers unernstes Konzept passt ein aus Fernost zugereister Trauzeuge Papageno, der zwar markant markig singt (Johan Hyunbong Choi), aber des Deutschen wenig mächtig ist und deshalb gerne in ein an der Trave komödiantisch wirksames koreanisches Geplapper verfällt. Und es passt ein alter Schulfreund Monostatos (Svjatoslav Martynchuk), der die traditionelle Entführung der Braut besorgt – und so den Albtraum des Bräutigams erst recht beschleunigt.

Betörend singende Pamina

Tamino ist von alledem maximal irritiert und singt auch so. Juraj Hollýs Tenortöne wirken unstet, kennen aber auch starke, aufstrahlende Momente. Gattin Pamina wird ihm die optimale Dosis vielleicht noch beipulen, denn Evmorfia Metaxaki weiß offensichtlich genau, wie man betörend Mozart singt.

Ausstattung mit vielen Schleiern

Wie, warum und durch welche Prüfungen diese beiden Liebenden am Ende dann doch noch zu ihrem gemeinsamen Hochzeitsfoto ohne Todesfall finden, wird in der diesbezüglich schleierhaften Inszenierung (Ausstattung Stefan Rieckhoff) allerdings nicht deutlich.

Überdruck im Orchester

In der Premiere herrscht unter Leitung von Andreas Wolf im Orchestergraben noch etwas nervöser Überdruck. Ungeachtet kleiner Einschränkungen ernten alle Beteiligten aber großen Jubel für einen nicht gerade tiefsinnigen, doch allemal kurzweiligen Mozart-Abend.

www.theaterluebeck.de

Von Christian Strehk

Kultur Kurzfilmprojekt - Zwei Semester Horror
Ruth Bender 24.04.2018
Kultur Tanz am Landestheater - Vom schönen Schein
Sabine Tholund 24.04.2018