Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Das sagen die Darsteller über die Rollen
Nachrichten Kultur Das sagen die Darsteller über die Rollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 26.09.2019
Von Ruth Bender
Musical-süchtig: Lynsey Reid und Peter Lesiak spielen die Hauptrollen in "Ein Amerikaner in Paris". Quelle: Björn Schaller
Kiel

Die Filme von Gene Kelly hat Peter Lesiak schon als Kind gesehen. „Ich bin ein Riesen-Kelly-Fan“, sagt der Österreicher, der im Musical "Ein Amerikaner in Paris" in Kiel in die Rolle des Jerry Mulligan schlüpft. „Er hat eine ganz eigene Art zu tanzen, sehr sportlich und choreografisch sehr modern. Das kommt mir entgegen.“ Eine frühe Leidenschaft hat Lesiak schon als Kind entwickelt: „Ich wollte unbedingt steppen.“ Und weil das in Klagenfurt nur am Theater ging, landete er erstmal im dortigen Ballett,„als einziger Bub“.

Lynsey Reid spielt ihre erste Hauptrolle in Kiel

Lynsey Reid, die als Lise Dassin ihre erste Hauptrolle spielt, hat vor dem Film das Musical im Londoner Westend entdeckt. Die Musik – Lesiak nennt sie „eine Art Best-of-Gershwin“ – mag sie, aber auch ihre Figur: „Sie hat diese Stärke, mit dem Leben einfach weiterzumachen, den Spaß und das Abenteuer wiederzuentdecken.“

Lesen Sie auch: Das läuft in der Spielzeit 2019/20 am Theater Kiel

Den frechen Charme, den Leslie Caron im Film ausspielte, möchte die junge Schottin Lise gern erhalten. „Das ist das verbindende Element zwischen Lise und Jerry“, ergänzt ihr Bühnenpartner. „Mulligan bekommt in Paris nach dem Krieg neuen Input. Künstlerisch als Maler, aber auch durch die Liebe. Und er ist niemand, der auf den Zufall wartet. Er nimmt die Dinge in die Hand.“

Darsteller kommen als Gäste nach Kiel

Reid wie Lesiak kamen vom Tanz zum Musical; der Gesang kam als natürliche Ergänzung dazu. Und die Mehrfach-Anforderung gehört für die beiden, die wie das 18-köpfige Ensemble als Gäste nach Kiel kommen, sowieso zum Musical.

Lesen Sie auch: Kino-Spot mit Benjamin Reiners geht viral

„Ich mag es, wie man sich darin verlieren kann“, sagt Lynsey Reid, die lange im "Tanz der Vampire"-Ensemble getanzt hat und in Kiel schon in Fame dabei war, „und die Beziehung von Jerry und Lise muss im Tanz genauso klar sein wie im Spielen.“ Lesiak sieht das ähnlich: „Man braucht den Triple Threat, wenn man eine Szene schauspielerisch beginnt, dann in ein Lied geht und im Tanz endet.“

Peter Lesiak: "Ich bin rollengierig."

Davon kann der Sänger und Tänzer nicht genug kriegen: „Ich bin rollengierig, ich spiele alles“, sagt er, seit 2013 Solist an der Wiener Volksoper und vom "Zauberer von Oz" bis "Cabaret" und "Kiss Me, Kate" in vielen Rollen zu Hause. Lesiak mag die Vielfalt am Stadttheater; und weil er eher auf das komische Fach abonniert ist, gefällt es ihm, in Kiel nun den Liebhaber zu spielen. Für Lynsey Reid ist die Herausforderung vor allem die deutsche Sprache: „Das soll auf der Bühne ja ganz natürlich klingen.“

Lesen Sie auch: Das sagt die Regiesseurin über "Ein Amerikaner in Paris"

Restkarten für die Premiere am Opernhaus Kiel

Die Premiere im Opernhaus Kiel ist am Sonnabend, 28. September, um 20 Uhr. Restkarten: Tel. 0431/901 901 oder auf der Webseite des Theaters.

Weitere Nachrichten aus der Kultur lesen Sie hier.

Der Krieg ist gerade vorbei, Menschen treffen sich, entdecken das Leben neu – und die Liebe geht auf einmal eigene Wege: So fasst Ricarda Regina Ludigkeit die Geschichte vom Amerikaner in Paris zusammen. In Kiel bringt die Regisseurin das Musical als deutsche Erstaufführung auf die Bühne.

Ruth Bender 26.09.2019

Vor 50 Jahren erschien das Album „Abbey Road“ von den Beatles. Viele Nachgeborene fragen sich: Schön und gut, aber was hat das mit mir zu tun? Hier sind elf Fragen und Antworten zur größten Popband aller Zeiten. Folge 29 der RND-Kolumne von Imre Grimm.

27.09.2019

Die Stars von “Jurassic Park” sollen schon bald wieder gemeinsam vor der Kamera stehen: Für “Jurassic World 3” ist eine Rückkehr der Originalbesetzung geplant. Der Film soll 2021 in die Kinos kommen.

26.09.2019