Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Niederdeutsche Bühne Kiel präsentiert ihren Spielplan für 2009/10
Nachrichten Kultur Niederdeutsche Bühne Kiel präsentiert ihren Spielplan für 2009/10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 16.06.2009
Kiel

Pater Brown, der Geistliche mit dem Hang zur Unterwelt, wieselt in der niederdeutschen Erstaufführung

Een Fall för Paster Braun (Premiere 25. September) als Erster über die Bretter. „Das ist einfach zauberhaft“, freut sich Dietmair auf die Geschichte, die in Norddeutschland spielen wird. Jens Böke vom Polnischen Theater führt als Gast Regie. „Ihn haben wir neu gewinnen können“, sagt Dietmair, der Kontakt ist über den Kulturdampfer entstanden. Böke, der kein plattdeutscher „Muttersprachler“ ist, schlage sich auch schon ganz passabel. „Man muss die Regisseure da heranführen. Es ist schön zu sehen, wenn sie die Sprache dann können.“ Der zweite Spannungsbogen wird mit

De allerleste Tango (Premiere 26. März 2010) geschlagen. Unter der Gastregie von Christoph Munk versuchen zwei Ehepaare sich auszutricksen, ein Kommissar sorgt für noch mehr Verwirrung. „Jetzt müssen die Jungs noch Tango lernen!“ Für einen Augenaufschlag sorgt im neuen Spielplan aber eine andere niederdeutsche Erstaufführung:

Frolln Smillas Rüker för Snee (Premiere 19. Februar 2010). Dem Thriller des dänischen Autors Peter Høeg haben sich Dietmair und ihre Kollegen über die Armin Petras-Inszenierung am Thalia in der Gaußstraße sowie über die Textfassung von Andreas Harwarth genähert. Jürgen Witt hat die niederdeutsche Übersetzung für Tina Wagners Regiearbeit geliefert. „Das wird sehr spannend“, verspricht Karen Dietmaier.

Neben den Kriminalstücken dürfen in der niederdeutschen Theater-Mischung die Komödien nicht fehlen. Sie bieten auch die Fläche, um das Altwerden als gesellschaftliches Thema aufzugreifen. In

Champagner to'n Fröhstück (Premiere 30. April 2010) machen zwei Senioren eine WG auf, in dem Konrad Hansen Stück

Die Queen vun Quekenbüttel (Premiere 15. Januar 2010) bereitet sich die steinreiche Hermine Kohrs mit großer Komik auf ihr Ableben vor. „Einfach nur witzig“ ist laut Dietmair

Een Kommodigen Avend (Premiere 23. Oktober) - darin müssen die Schauspieler zwei Stunden ununterbrochen essen und trinken.

Für die Weihnachtsgeschichte fliegt dieses Mal

Der kleine Muck (Premiere 28. November) vorbei. Das Theaterplakat dazu dürfen Schüler nach einem Wettbewerb der Niederdeutschen Bühne gestalten. Neu wird der Leseabend

Gröön is mien leevste Farv (20. April 2010) sein - mit Geschichten zum Frühling. Und wer sich das alles direkt von den Regisseuren und Bühnenmitarbeitern anhören möchte, der erfährt beim Theaterschnack mehr.

Seit Beginn der Spielzeit 2007/08 ist Mihkel Kütson aus Estland Generalmusikdirektor des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters. In sein drittes Amtsjahr fallen zahlreiche Komponisten-Jubiläen, weshalb der findige Dirigent unter dem Motto

Jubilate! kurzerhand exemplarische Werke der Gefeierten in die kommende Konzertprogrammreihe aufgenommen hat. Daneben stehen populäre Werke mit zeitgenössischen Kompositionen.

16.06.2009

Dass schon fast alle Kieler-Woche-Veranstaltungen auf der Freilichtbühne Krusenkoppel, die das Kulturamt der Landeshauptstadt „gewaltig leise“ bespielt, ausverkauft sind, ist ebenso ein Evergreen wie das Programm aus eben solchen.

16.06.2009

Die Vergleiche sind schnell von der Leine. Frank Sinatra - und damit natürlich auch dessen Epigonen von Michael Bublé bis Roger Cicero. Allerdings muss Tom Gaebel seine Stimme nicht einmal besonders modulieren, um an „Ol' Blue Eyes“ zu erinnern, an dessen dunkles, warmes und erotisches Timbre, wie er es in den 60er Jahren zu entwickeln begann.

16.06.2009