Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Lieber König oder Bettler?
Nachrichten Kultur Lieber König oder Bettler?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 27.03.2019
Von Thomas Richter
Er spielt mit der Körpersprache, und er untersucht sie auch: der in Hamburg lebende israelische Pantomime Elie Levy. Quelle: Florian Miedl
Anzeige
Kiel

Es begann vor etwa dreißig Jahren. Da war der in Israel geborene Künstler und Pantomime Elie Levy bereits auf vielen deutschen und europäischen Bühnen zuhause und als Gastdozent an der Musikhochschule Hamburg beschäftigt. Damals erklärte er einem jungen Opernsänger, dass man auf der Bühne nicht dastehen dürfe wie ein Bettler, wenn man eigentlich einen König singen wolle. Die Stimme sei das eine, die Körpersprache aber eben das andere.

Einer der Schüler erzählte die Geschichte seinem Vater, seines Zeichens Bankdirektor. Kurzerhand engagierte der Chef Levy für einen Vortrag vor den Managern des Unternehmens. Bedingung sei eine halbe Stunde Pantomime und eine halbe Stunde Vortrag gewesen, erinnert sich der Künstler im Gespräch am Telefon. Seitdem legt der Künstler immer mal wieder Masken und Schminke ab für Schulungen rund um das Thema "Körpersprache".

Anzeige

Die entscheidenden 20 Sekunden

„Ob Vorstandsetage oder Theatersaal, im Prinzip ist das kein großer Unterschied“, sagt Levy. Er wolle Menschen jeglicher Couleur die Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation offenbaren. „Denn in 20 Sekunden macht man sich einen ersten Eindruck von seinem Gegenüber. Das geschieht unbewusst, es ist schlicht ein menschlicher Instinkt.“

Bis zu 70 Prozent eines Gesprächs verwende man auf die Beobachtung des anderen, erklärt der seit 1981 in Hamburg lebende Pantomime weiter. „Man schaut auf das Gesicht, die Augen, den Mund, aber eben auch auf Hände und Körperhaltung. Wir fragen uns, wie lacht der Mensch? Wie spricht er? Wie bewegt er sich?“ Levys Credo: „Die Fähigkeit, die Körpersprache des Gesprächspartners dabei richtig einzuschätzen und gleichzeitig die eigene gezielt einsetzen zu können, ist erlern- und trainierbar.“

Sein Naturell ist es, witzig zu sein

Auch der Humor kommt bei seinem Auftritt nicht zu kurz, verspricht der Mann, der von sich behauptet, „mein Naturell ist es, witzig zu sein“. So erwartet die Zuschauer im Schauspielhaus unter dem Titel "Die Geheimnisse der Körpersprache" eine Mischung aus Theater, Vortrag und Kabarett. Denn der Künstler weiß:„ Die Menschen wollen Unterhaltung, auch wenn das Thema durchaus ernst zu nehmen und informativ ist.“

Sonntag, 31. März, 19 Uhr, im Schauspielhaus Kiel, Holtenauer Str. 103. Karten: Tel. 0431 / 901901, www.theater-kiel.de