Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Von launig bis vertrackt
Nachrichten Kultur Von launig bis vertrackt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:28 08.02.2018
Überall wird Leonard Bernstein zum 100. Geburtstag geehrt: In Konzerten und von Schallplattenfirmen (hier das Foto zu den aktuellen Sondereditionen der Deutschen Grammophon, wie der West Side Story). Quelle: Universal
Schleswig

Zimmermanns komplexes Trompetenkonzert folgt auf Bernsteins launiges Divertimento for Orchestra. Letzteres ist eine muntere Suite, die diverse Stilvarianten Bernstein augenzwinkernd durchdekliniert. Die Landessinfoniker kamen nach kurzfristigen Anlaufschwierigkeiten prächtig in Fahrt und kurvten schwungvoll durch Bernsteins Stilparcour, der Lateinamerikanisches, Jazz und saftige Sinfonik nonchalant miteinander kombinierte.

Zimmermann Trompetenkonzert aus dem Jahre 1954 hat andere Qualitäten, verknüpft allerlei differierende Kompositionsebenen wie Spritual, Zwölftontechnik und Jazz auf Basis eines üppig besetzten Sinfonieorchester plus veritabler Bigband. Ergebnis ist eine Art „konzertanter Jazz“, über den sich der teuflisch vertrackte Trompetenpart rund um das bekannte Spiritual "Nobody knows de trouble I’ve seen" rankt. Jonathan Müller, Solotrompeter des Gewandhausorchesters, brillierte dabei mit irrwitzigen Tonrepetitionen, butterweichen Diskantausflügen und Swinganklängen, wobei der Riesenapparat mit feinfühliger Detailarbeit trefflich assistierte.

Dagegen hatte es die 3. Sinfonie des Norwegers Johan Halvorsen schwer: zwar glänzend instrumeniert und ausgearbeitet, kam dieses 1929 entstandene dreisätzige Werk über gefällige Postromantik kaum hinaus, mochten sich auch Sommerer und die Seinen mit noch soviel Emphase und Stilempfinden diesem unzeitgemäßen Koloss annehmen.

Von Detlef Bielefeld

Eigentlich wollte er Comiczeichner werden. Der dänische Regisseur Kaspar Astrup Schröder porträtiert in „BIG Time“ (Kinostart am 8. Februar) seinen Landsmann, den Stararchitekten Bjarke Ingels. Der Film ist stylish wie Ingels’ silgern-gläserne Bauten.

08.02.2018

Mörderjagd im Reservat: Ein Fährtenleser folgt im Krimi „Wind River“ (Kinostart am 8. Februar) der Spur dreier Pumas. Dabei entdeckt er die Leiche einer jungen Frau. Regisseur Taylor Sheridan erzählt in seinem Regiedebüt eine archaische Geschichte. Nie war Jeremy Renner eindrucksvoller als in diesem Film.

07.02.2018
Kultur BBK-Vorsitzender Petersen Als Künstler für Künstler

Lange überlegen musste Anders Petersen nicht, ob er für den Vorsitz des BBK-SH kandidieren soll. Seit seiner Schulzeit hat sich der Elmshorner Maler, Grafiker und Objektkünstler ehrenamtlich engagiert. Seit Frühjahr 2017 ist Petersen als Nachfolger von Monika Rathlev Vorsitzender des BBK-SH.

Maren Kruse 07.02.2018