Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Pippi Langstrumpf kommt als Neuverfilmung zurück in die Kinos
Nachrichten Kultur Pippi Langstrumpf kommt als Neuverfilmung zurück in die Kinos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 02.10.2019
Die Pippi-Langstrumpf-Darsteller Pär Sundberg, Inger Nilsson und Maria Persson (von links) wurde für ihre Arbeit nie richtig entlohnt.
Die Abenteuer von Pippi Langstrumpf kehren zurück auf die Leinwand.
Anzeige
Paris

Comeback mit zwei Zöpfen: Die Produktionsstudios Studiocanal, Heyday Films und die Astrid Lindgren Company planen eine Neuverfilmung von Pippi Langstrumpf. Das gaben die Unternehmen jetzt gemeinsam bekannt.

Produzent David Heyman kommentiert die Nachricht in einer Mitteilung folgendermaßen: „Ich freue mich, die filmische Adaption der fantastischen und zeitlosen Pippi Langstrumpf zu erarbeiten. Pippi hat mit ihrer Lebenskraft, Charakterstärke und ihrer unbändigen Lebensfreude viele Familien inspiriert. Astrid Lindgrens Bücher werden seit vielen Jahren rund um den Globus übersetzt – ein Beweis für ihre Universalität und Zeitlosigkeit, die wir mit diesem neuen Film fest entschlossen sind zu würdigen.“

Auch Nils Nyman, Enkel von Astrid Lindgren und CEO von Astrid Lindgren Film, freut sich über das Comeback von Pippi: „Mit David Heyman und seinem beeindruckenden Erfolg, große Literatur auf die Leinwand zu bringen, und Studiocanal als Partner, haben wir das richtige Team gefunden. Ein Team, das den Wert und die Bedeutung von Pippi Langstrumpf versteht und in dem Film sowohl die Verspieltheit als auch die Tiefe der Arbeit meiner Großmutter einfangen kann", so Nyman. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit.“

Lesen Sie auch: Neuer Trailer: Hat sich Meister Eder Pumuckl nur eingebildet?

„Alle von uns lieben Pippi Langstrumpf“

Nyman selbst stecke gerade mitten in der Planung von Pipi Langstrumpfs 75. Geburtstag im nächsten Jahr. Zu diesem Anlass soll es dann eine große Kampagne und auch eine Spendenaktion zur Unterstützung der Organisation Save the Children geben.

„Alle von uns bei Studiocanal lieben Pippi Langstrumpf“, wird Didier Lupfer, CEO von Studiocanal zitiert. „Es ist eine große Freude, erneut mit David Heyman und seinem Team von Heyday zusammenzuarbeiten und Pippi für ein weltweites Publikum auf die Leinwand zu bringen. Pippi wird die Fantasie von Kindern und Erwachsenen anregen und wir sind glücklich, diese wunderbare und unsterbliche Geschichte zum Leben zu erwecken.“

Die Abenteuer von Pipi Langstrumpf waren zunächst als Gute-Nacht-Geschichten für Astrid Lindgrens Tochter entstanden, entwickelten sich aber schnell zu einem weltweiten Erfolg. In den Sechziger- und Siebzigerjahren gab es mehrere Verfilmungen der Bücher. 1988 gab es dann noch mal einen Film mit neuer Besetzung unter dem Titel „Pippi Langstrumpfs neueste Streiche“.

Lesen Sie auch: Streit um Pippi-Langstrumpf-Lied: Es darf vielleicht bald nicht mehr gespielt werden

RND/msc