Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Eschenbach und drei Neue
Nachrichten Kultur Eschenbach und drei Neue
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:37 03.10.2019
Von Konrad Bockemühl
Christoph Eschenbach leitet auch im Sommer 2020 zwei Probenphasen des Festivalorchesters. Quelle: Axel Nickolaus
Anzeige
Lübeck

Unter den maximal 26 Jahre alten Bewerbern werden ab Dezember an 30 Orten weltweit die rund 120 besten ausgewählt. Die Musiker erhalten ein Stipendium, das ihre Reise nach Schleswig-Holstein und ihren Aufenthalt im Nordkolleg Rendsburg während der Festivalsaison von Anfang Juli bis Ende August einschließt, genau wie die intensive Probenarbeit und Konzerte mit renommierten internationalen Dirigenten. Geprobt wird in der ACO Thormannhalle auf dem Gelände der Nordart in Rendsburg-Büdelsdorf.

Eschenbach dirigiert Bruckner und Prokofjev

Als feste Größe wird Christoph Eschenbach, seit 16 Jahren Principal Conductor des Orchesters, im kommenden Sommer erneut zwei Probenphasen leiten – mit Bruckners Sinfonie Nr. 3 sowie dessen großangelegtem "Te Deum" und Prokofjevs "Romeo und Julia". Neben ihm geben drei Dirigenten ihr Debüt beim SHFO: Andris Poga, Musikdirektor des Lettischen Nationalorchesters in Riga, erarbeitet Sibelius die "Karelia-Suite" von Jean Sibelius sowie die 6. Sinfonie des Schwerpunktkomponisten Carl Nielsen.

David Zinmans Beitrag zum Beethovenjahr

Der Schweizer Dirigent und Komponist Ludwig Wicki ist Experte für Filmmusik und gestaltet mit dem Orchester erneut zwei Filmkonzerte. Der US-amerikanische Dirigenten David Zinman leistet mit dem Festivalorchester einen Beitrag zum Beethovenjahr mit seine "Sinfonie Nr. 6 – Pastorale" – und dem "Tripelkonzert" für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester. Hier spielt ein Solistentrio aus ehemaligen Preisträgern des Leonard Bernstein Awards.

www.shmf.de/de/ausschreibung

Mehr über Kultur aus der Region lesen Sie hier auf www.kn-online.de/kultur

Das größte bekannte Banksy-Gemälde kommt unter den Hammer. Erwartet wurden Gebote von bis zu umgerechnet rund 2,3 Millionen Euro - doch es wurde für die fünffache Summe verkauft.

04.10.2019

Jeden Tag werden Millionen Selfies gemacht. Aber die Selbstporträts sind keine Erfindung der Gegenwart. Schon der große Maler Rembrandt war ein Meister darin, sich selbst zu inszenieren. Vor 350 Jahren ist er gestorben.

03.10.2019

Die Aufführung über den Narr Rigoletto, einen an Körper und Seele deformierten Verlierer, hat unsere Rezensenten gut gefallen. Die Inszenierung wird ins Jetzt verschoben, in eine Spaßgesellschaft.

03.10.2019