Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Im Reich von Königin Mø
Nachrichten Kultur Im Reich von Königin Mø
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 05.07.2019
Von Tamo Schwarz
Der dänische Superstar Mø hatte das Roskilde Festival fest in der Hand. Quelle: Rene Otto
Anzeige
Roskilde

Hier schwingen andere das Zepter. Am zweiten Abend liegen Zehntausende Karen Marie Aagaard Ørsted Andersen – Superstar Mø – zu Füßen.

Neneh Cherry, elegante Queen of Rap

Roskilde ist immer auch entweder oder. Australisches Spandex-Abenteuer (Empire Of The Sun) oder Mother of female HipHop? Neneh Cherry! „Looking good / hanging with the wild bunch / Looking good in a Buffalo Stance“ – vor 30 Jahren war die heute 55-jährige vierfache Mutter „Raw Like Sushi”. Aus messerscharfer Street Credibility ist – nicht erst durch das aktuelle Album „Broken Politics“ – eine elegante Melange aus Pop, Dancefloor, HipHop und Haltung geworden. La Cherry, Queen of Rap.

Anzeige

Led-Zeppelin-Frontmann Robert Plant erfindet sich neu

Grau ist’s im Empire of the rain, grau ist die Mähne des Königs der Löwen im Rock’n’Roll. Robert Plant pirscht über die Bühne wie ein Sammler, der die plattgetretenen Pfade der Musikhistorie meidet, mit seinen Sensational Space Shifters das Gestern energetisch ins Heute holt. Der 70-Jährige Led-Zeppelin-Frontmann (Wann kommt es endlich zur Reunion?) mischt Stücke vom aktuellen Longplayer „Carry Fire“ mit Led-Zep-Faves wie „Black Dog“ oder „Ramble On“. Psychedelic Folk meets Bluesmoderne, ein breitbeiniger, legendärer Rockdinosaurier erfindet sich im Flehen von Joan Baez‘ „Babe, I’m Gonna Leave you“ neu. Berührend.

Wo sich bereits Bob Dylan und Cardi B die Klinke in die Hand gaben, teilen sich Plant, Mø und der König des Auto-Tune, Travis Scott, die stairway to heaven. Ein Clash der Stile, ein Clash der Generationen. Mø um 22 Uhr auf der Orange Stage beim Roskilde Festival ist ein bisschen so wie Herbert Grönemeyer bei der Kieler Woche – nur realistischer. Alles kreischt, alles tanzt, und die 30-jährige Dänin vertreibt den Regen in eurythmischer Ekstase.

Mø und der perfekte Popsong

Kometenhaft ihr Aufstieg seit ihrem Gig auf der Roskilde-Bühne für junge Talente 2013, ihre Superstarwerdung in den USA dank der waghalsigen, milliardenfach gestreamten Kollaboration „Lean On“ mit Major Lazer. Dieser Pop in Perfektion für zigtausende Durchnässte, die elastischen, kämpferischen Vocals sind ein Roter Teppich über die nächste Matschpfütze. Ein Königreich für den perfekten Popsong: „Final Song“, und alles ist Konfetti.

Am Sonnabend Abschluss mit The Cure

Den Abschluss des 49. Roskilde Festivals besiegeln am Sonnabend unter anderem Noel Gallagher, Janelle Monáe, Cypress Hill, The Cure u.v.a.

Hier sehen Sie Fotos vom zweiten Tag des Roskilde Festivals 2019.