Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Stromausfall in Berlin - Jauch-Talkshow verzögert
Nachrichten Kultur Stromausfall in Berlin - Jauch-Talkshow verzögert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 02.02.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Günther Jauch saß zeitweise im Dunklen. Quelle: Paul Zinken
Berlin

Der Ausfall habe von 21.18 Uhr bis 21.55 Uhr gedauert, sagte ein Sprecher der Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin der Deutschen Presse- Agentur. Weil schnell klar gewesen sei, dass die Jauch-Sendung betroffen sein würde, habe man sich bemüht, die Störung möglichst schnell zu beheben, hieß es. Betroffen seien nur Teile Schönebergs gewesen.

Nach dem "Tatort" sahen die Fernsehzuschauer zunächst einen kurzen Zusammenschnitt alter Jauch-Sendungen - und ein eingeblendetes Laufband: "Wegen eines Stromausfalls in Teilen von Berlin kann "Günther Jauch" derzeit nicht live senden", hieß es rund zwanzig Minuten auf dem Bildschirm. Sendebeginn war eigentlich um 21.45 Uhr, los ging es erst kurz nach 22 Uhr. Auch die "Tagesthemen" starteten später. "Das aktuelle Programm verschiebt sich um ca. 15 min. aufgrund des Stromausfalls in Berlin", teilte das Erste auf Twitter mit.

Die Gäste Jauchs und der Moderator selbst und seine Talkgäste saßen zum Teil im Dunkeln. Die Notstromversorgung sicherte lediglich die Beleuchtung der Notausgänge und der Sicherheitszufahrten, teilte Jauchs Pressestelle mit. Für den Sendebetrieb selbst sei kein Notstromaggregat vorgesehen.

Nach Angaben der Polizei Berlin waren 1280 Haushalte und 145 Firmen von dem Stromausfall betroffen. Grund der Störung ein Fehler in einem Umspannwerk. Die genaue Ursache werde nun untersucht, hieß es bei Stromnetz Berlin.

dpa

Kultur Kampf um ESC-Wildcard Zehn Kandidaten bei Clubkonzert

Noch einmal den Erfolg von Elaiza wiederholen. Das damals unbekannte Trio hatte sich 2014 auf einem Clubkonzert für den ESC-Vorentscheid qualifiziert und später sogar das Ticket für das Finale gelöst. Welche Newcomer spielen dieses Jahr um die Wildcard?

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.02.2015
Kultur Regionalwettbewerb in Kiel Die Jugend musizierte

„Ich will auf die Bühne!“ Alexandra Koroliuk sprüht vor Elan. Die 14-Jährige spielt, singt und tanzt ihren Lebenstraum vor der Jury von „Jugend musiziert“ fast wie ein Profi. Sie stellte sich wie drei weitere junge Künstlerinnen mit einem selbst geschriebenen Kurzmusical der Bewertung im Musikwettbewerb, bei dem am Sonntagabend die Sieger ausgezeichnet wurden.

Beate König 01.02.2015

„Jetzt legen wir gleich mal los.“ Florian Silbereisen betritt die Bühne und lässt den Worten Töne folgen. Als gäbe es kein Morgen mehr, bearbeitet er seine Harmonika beim „Trompetenecho“, setzt den „Zillertaler Hochzeitsmarsch“ obendrauf und lässt gleich noch einen Kracher folgen: „Aufsteh’n, Aufdreh’n!“

Martin Geist 01.02.2015