Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Sven Zimmermanns CD-Release-Konzert im Kieler KulturForum
Nachrichten Kultur Sven Zimmermanns CD-Release-Konzert im Kieler KulturForum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.05.2011
Sven Zimmermann im Kulturforum - im Hintergrund Jan Moor und Ufe Becker Quelle: lorFactoryP
Kiel

Mächtig laut geht es los mit Jackbeat aus Rostock, die mit Deutschrock als Support einheizen, ein Cream-Cover im Gepäck haben und mit Stoner-Rock glänzen. Nahtlos geht es über zu Mucker-Rock mit unterschiedlichem Strickmuster: Ein wenig NDW von anno dazumal trifft auf Gnadenlos-Takte a la Hannes Bauer, nur dass diesmal „Matze“ Orlitz und Jan Mohr die E-Gitarre in der Hand haben. Und weil Letzterer Geburtstag hat, wird aus hunderten von Kehlen mal eben ein Happy Birthday angestimmt. Auch das Titelstück der neuen Zimmermann-CD Ich bin ne Deutschrockband, das genauso gut aus dem Ärzte-Repertoire kommen könnte und es dann wohl zum Hit bringen würde, fehlt nicht. Und wer es noch nicht weiß, bekommt mit dem Stück Mitternachtssonne den Beweis geliefert: Auch bei Godewind, wo Zimmermann den Bass bedient, ist ein rauerer Beat keine Tabuzone. Bei Wenn ich brüll und Sei ein Esel werden dann noch mal dank Eike Schröder am Schlagzeug und Jan „Ufe“ Becker an der Bassgitarre alle Groove-Register gezogen.

Nach der üblichen Kulturforum-Pause geht es akustisch weiter, und nicht nur musikalisch steht plötzlich ein ganz anderer Zimmermann auf der Bühne: Frisch geduscht und mit neuem Shirt wird es besinnlich und zum Teil im Vorgriff auf das gleichnamige Kieler-Woche-Format gewaltig leise. Mit seinen einfühlsamen Songs und seiner inbrünstigen Stimme muss Zimmermann sich nicht hinter so großen Namen wie Christian Kunert, Gerulf Pannach, Rio Reiser oder Herwig Mitteregger verstecken. Links und rechts von ihm bauen sich die Blues- und Boogie-Lokalmatadoren Georg Schroeter und Marc Breitfelder auf, dazu Jens Tolksdorf am Sopransaxofon und an der Bassklarinette, Godewind-Schlagzeuger Heiko Reese sowie mit Kurzarbeit Joachim Roth am Kontrabass. Geschliffene Liebespoesie voll von triefender Sehnsucht im Balladenformat, bei der selbst ein gesungenes Ich liebe Dich aus Seit Du fort bist nicht zum phrasierten Kitsch verkommt, paart sich mit ironischen Stücken und unterstreicht die humoristische Seite Zimmermanns. Dieser hat zu jedem Song die Entstehungsgeschichte parat und sorgt auch damit immer wieder für Lacher im Publikum.

Das Konzert gehört zu denjenigen, die man sich gerne noch mal im Offenen Kanal ansieht. Der OKK hat jedenfalls einen rund zweistündigen Mitschnitt „im Kasten“. Und mit dem Auftritt zur Kieler Woche-Prime-Time direkt nach dem Holstenbummel am 18. Juni im Hiroshima-Park dürften Zimmermann und Co. auch manch prominenterer Band und manch größerem Bühnen-Act den Rang ablaufen.

Heute beginnt im Theater im Sechseckbau die Spielzeit des Sommersemesters mit einer Premiere der Theatergruppe Ok.ID.Ok. Gezeigt wird die Trilogie „Die Liebe ist ein Heckenschütze“ von Lola Arias. Die 1976 in Buenos Aires geborene Autorin, Regisseurin, Performerin und Sängerin gilt derzeit als Shootingstar des argentinischen Theaters.

10.05.2011

el - „Gar nicht schlecht: 48,2 Prozent von euch scheinen bereits Bescheid zu wissen“, freut sich Matze Weinmann über den frenetischen Jubel, der ihm im sehr gut besuchten Max entgegenschlägt, als er feierlich verkündet: „Wir sind Eure Mütter“.

06.05.2011

„Titus“ ist ein preisgekrönter Theatermonolog des Holländers Jan Sobrie, geschrieben für Erwachsene und Jugendliche. Trotz seiner Suizid-Thematik ist es kein düsteres Stück, denn es erzählt auch von der Schönheit des Lebens und ist gespickt mit jeder Menge komisch-flapsiger Details. Am Sonntag hat es Premiere im Werftparktheater.

05.05.2011