Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur "The Voice of Germany": Samu Haber kommt zurück
Nachrichten Kultur "The Voice of Germany": Samu Haber kommt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 30.04.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Der Finne ist zurück: Samu Haber heuert wieder bei «The Voice of Germany» an. Quelle: Jörg Carstensen
Berlin

und ProSieben am Samstag mitteilten.

Rea Garvey hatte bereits zuvor per Videobotschaft bei Facebook seinen Ausstieg als Coach verkündet. "Weil ich jetzt meine eigene Show auch mache, ist es vielleicht cool, ein bisschen Platz zu machen für jemand anderen", sagte der Ire. Er spielte damit auf seine neue Show "Musicshake by Rea Garvey" an, die am 26. Mai bei ProSieben startet.

Haber und Garvey waren bereits mehrmals bei "The Voice of Germany" als Coaches dabei. 2014 konkurrierten sie in der gleichen Staffel um die besten Talente und den Sieg. Der Finne hatte dabei stets besonders bei den weiblichen Fans Begeisterungsstürme in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Zur Besetzung der anderen Coachingrollen machten die TV-Sender noch keine Angaben.

Die neue Staffel der Castingshow soll im Herbst starten. Am 13. und 14. Mai gebe es die letzte Chance für Gesangstalente, sich in Berlin vorzustellen.

dpa

Mit einem großen Fest wird die Hamburger Kunsthalle nach umfangreicher Modernisierung am Samstag wieder eröffnet. In den vergangenen 17 Monaten wurden der Gründungsbau von 1869 und der neoklassizistische Erweiterungsbau von 1919 dank einer großzügigen Spende der Dorit und Alexander Otto Stiftung modernisiert.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.04.2016

Zubin Mehta gehört zu Wien wie der gute Klang zum Großen Saal des Musikvereins. Kein Wunder, dass der Dirigent seinen runden Geburtstag hier begeht. Für die Wiener ist es wie ein Konzert mit Schlagobers.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.04.2016

Die Intendantin des Hamburger Schauspielhauses, Karin Beier, setzt auch in der kommenden Spielzeit auf aktuelle, brisante Theaterstoffe. "Ich habe das Gefühl, dass die Gesellschaft zur Zeit politisiert ist und daher auch anders auf ihre Stadttheater blickt und das Publikum dankbar dafür ist, dass wir Themen, die jetzt sehr viel diskutiert werden, auch auf der Bühne diskutieren", sagte Beier am Freitag in Hamburg.

Deutsche Presse-Agentur dpa 29.04.2016