Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Jeder erinnert sich, wie er will
Nachrichten Kultur Jeder erinnert sich, wie er will
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 18.04.2018
Von Beate Jänicke
Thorsten Nagelschmidt schreibt temporeich und mit viel Sinn für lakonischen Humor. Quelle: Marco Ehrhardt
Anzeige
Kiel

Hauptfigur Nagel, auch im autobiografisch gefärbten Roman ein Schriftsteller, der im Jahr 2015 in Berlin gerade an einer neuen, aber ziemlich unergiebigen Buchidee herumbastelt, beschließt, stattdessen lieber einen Rückblick zu wagen. Einen Rückblick auf das Jahr 1999 in seiner Heimatstadt Rheine. Der Sommer, als Nagels Leben als Pro-Forma-Student, Bandmitglied, WG-Bewohner und Dauerfreund seiner ersten großen Liebe Nina in die Binsen geht.

Nagel klappert alte Freunde, Bekannte und alle sonstigen Beteiligten ab und befragt sie nach ihren Erinnerungen an die Zeit. Zudem wühlt er sich durch seine alten Tagebücher, keine große Literatur wie bei manchem illustren Schreiber-Kollegen, sondern der versammelte „Abfall der Herzen“. Und immer klarer tritt zu Tage: Jeder erinnert sich, wie er will und wie es am besten in sein Leben passt.

Anzeige

Thorsten Nagelschmidt schreibt temporeich, mit viel Sinn für lakonischen Humor und für die besonderen Details, die so eine Erinnerungstour atmosphärisch auskleiden. Umrahmt wird die Lesung von kuriosen auf die Leinwand geworfenen Foto-Fundstücken der bisherigen Lesetour und Zitaten vielsagender Amazon-Leserkommentare.