Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Udo Lindenberg kommt im Mai 2020 nach Kiel
Nachrichten Kultur Udo Lindenberg kommt im Mai 2020 nach Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 25.06.2019
Von Thomas Bunjes
Noch nicht satt, was Konzerte betrifft: Udo Lindenberg kommt wieder nach Kiel. Quelle: Daniel Bockwoldt
Anzeige
Kiel

Am 22. Mai 2020 will Udo Lindenberg in der Sparkassen-Arena Kiel mit seinem Panik-Orchester und den Pustefix-Bläsern eine spektakuläre Show bieten mit 80 Musikern, Sängern und Tänzern, 120 Lautsprechern, einer 250-Quadratmeter-LED-Wand, zehn Spraymaster-Flammeneffekten, ebenso vielen Nebelkanonen und wahrscheinlich auch wieder Überraschungsgästen. Und natürlich möchte Udo an der Förde sein „Udopium“, wie er es nennt, unters Volk bringen.

Mehr "Udopium" für die Fans

„Wir kriegen nie genug von unserem Flug“, postete der Panikrocker auf seinem Facebook-Account, „hinter der Grenze geht’s weiter, hehe: Next year landen wir mit dem Panikufo und den flying cellos endlich mal wieder in Österreich, in der Schweiz, und na klar, auch überall in der bunten Republik – wegen Monsternachfrage und Udopium-Suchtsyndrom.“

Anzeige

Pop, Politik und Nabelschau

Ein Programm aus Rock, Politik und Nabelschau erwartet die Fans des notorischen Hut-, Sonnenbrille- und Grüne-Socken-Trägers. Mit Songs wie Lady Whisky oder Mein Body und ich lässt der 73-jährige Rockstar tief blicken in seinen in der Vergangenheit nicht immer der Gesundheit zuträglichen Lebenswandel. Wir ziehen in den Frieden oder das nun schon 37 Jahre alte, rockige Ratten zeigen Lindenberg von seiner sozialkritischen Seite.

Aber vieles ist einfach der pure Spaß mit dem ihm ganz eigenen Wortwitz, denn Klassiker wie Honky Tonk Show, Alles klar auf der Andrea Doria oder Sonderzug nach Pankow dürfen natürlich nicht fehlen. Und da gibt es ja noch die sensible Seite mit Liedern wie Horizont oder Ich träume oft davon, ein Segelboot zu klau’n.

Außerirdische Nachtigall?

Woher Lindenberg all die Energie nimmt für seine manchmal dreistündigen Shows, muss als ungeklärt betrachtet werden. Er selbst behauptet ja hartnäckig, ein Außerirdischer zu sein. „Es soll ja so außerirdische Lebensformen geben, die überall gleichzeitig existieren“, ist in einem Facebook-Eintrag vom Juni 2017 zu lesen.

„So ungefähr stell ich mir das auch für die Nachtigall vor, mit den Experten für Virtual Reality und Panic History und all so was.“ Nachtigall ist auch so eine Bezeichnung, die der Musiker für sich reklamiert. Wegen seiner Vorliebe für die späten Stunden, weil die Nachtigall erst nachts singt. Wer weiß, vielleicht ist ja das einer seiner Jungbrunnen ...

Tickets-Verkauf

Exklusiver Presale am Mittwoch, 26. Juni, 10 Uhr. Regulärer Vorverkaufsstart: Sa., 29. Juni, 10 Uhr an allen VVK, www.kn-tickets.de