Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Das läuft in der Spielzeit 2019/20
Nachrichten Kultur Das läuft in der Spielzeit 2019/20
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 26.03.2019
Von Ruth Bender
Sie blicken auf die kommende Spielzeit: (v.re.) Generalintendant Daniel Karasek, Interimsgeschäftsführer Roland Schneider, Werftpark-Leiterin Astrid Großgasteiger, GMD Benjamin Reiners und Ballettchef Yaroslav Ivanenko. Quelle: Marco Ehrhardt
Anzeige
Kiel

Die ganze Vielfalt mit deutlichem Schwerpunkt auf neuen Stücken hat sich das Schauspiel für die kommende Spielzeit vorgenommen. Nach der Eröffnung mit Goethes "Faust" am 21. September in der Regie von Annette Pullen, spannt sich das Repertoire von Tschechows "Möwe" und einem seltener gespielten Ibsen-Stück, "Rosmerholm", das Generalintendant Daniel Karasek inszeniert, bis zu zwei Stücken der Gegenwartsdramatiker Simon Stephens ("Maria") und Wajdi Mouawad ("Vögel"). Während der Brite Stephens seine jugendliche Titelheldin durch London und ihren unklaren Lebensentwurf schlingern lässt, verdichtet der Libanese Mouawad den israelisch-arabischen Konflikt in einer Liebes- und Familiengeschichte.  

Und Malte Kreutzfeldt wird John Steinbecks mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneter Roman "Früchte des Zorns" (1939) und den leidvollen Treck der Familie Joad gen Westen auf die Bühne bringen - in Zeiten globaler Flüchtlingsbewegungen von neuer Aktualität.

Anzeige

"Aida" und "Die Fledermaus" im Kieler Opernhaus

Das Kieler Opernhaus hat nach der Sommeroper "Aida" und der leichtfüßigen Eröffnung mit "Ein Amerikaner in Paris" in den bewährten Händen von Ricarda Ludigkeit (28. September) einige Opernschwergewichte im Programm. Erich Korngolds expressionistisch überhöhte "Tote Stadt" trifft da auf "Die Fledermaus" und das Liebesverwirrspiel, das der jugendliche Mozart in "Die Gärtnerin aus Liebe" anzettelt - mit dem neuen GMD Benjamin Reiners am Pult.

Die Grand-Opéra-Serie setzt Hector Berlioz' "Trojaner" fort; ein Stück, das lange als unspielbar galt. Mit Donizettis "Lucia di Lammermoor" debütiert Bühnenbildner Paris Mexis in Kiel als Regisseur. Zwei Neuproduktionen im Ballett, "Eugen Onegin" und ein Abend mit drei Choreografen ergänzen das Programm im Opernhaus. Und der Nachwuchs kommt beim Musical "Honk!- Anders als der Rest" von George Stiles auf seine Kosten.

Lesen Sie auch: Auf dieses Programm können Sie sich 2019/20 bei den Kieler Philharmonikern freuen.

Theater im Werftpark setzt auf Eigenproduktionen

Von dem Holocaust-Drama "Hitlerjunge Salomon" bis zum Drinnen- und Draußen-Spektakel nach Jules Verne ("20.000 Meilen unter dem Meer") spannt sich das Programm im Theater im Werftpark. Dazwischen hat Theaterleiterin Astrid Großgasteiger alle Altersgruppen im Blick. Für die Allerkleinsten ab zwei Jahren entwickelt Karolin Wunderlich die "Klangküche". In der Hinterbühne tobt "Zwerg Nase" und zum Spielzeitbeginn macht Oscar Wildes "Gespenst von Canterville" das Theater unsicher. Klar, dass nebenbei auch die "Voliére" bespielt wird und dem Ensemble viel Raum fürs Experiment bietet.

Die Premieren im Schauspiel

J.W. von Goethe: Faust. Regie: Annette Pullen. 20./21. September

John Steinbeck: Früchte des Zorns. Regie + Bühne: Malte Kreutzfeldt. 5./6. Oktober

Henrik Ibsen: Rosmersholm. Regie: Daniel Karasek. 15./16. November

L. Frank Baum: Der Zauberer von Oz. Weihnachtsmärchen. Regie: N.N. 16. November

Wajdi Mouawad: Vögel. Regie: Michael Wallner. 17./18. Januar 2020

William Shakespeare: Was ihr wollte – das Musical (Indoor-Version). Regie: Daniel Karasek. 28./29. Februar 2020

Anton Tschechow: Die Möwe. Regie: Lisa Gappel. 17./18. April 2020

Simon Stephens: Maria. Regie: Mona Kraushaar. 6./7. Juni 2020

Weitere Infos zur kommenden Spielzeit am Theater Kiel finden Sie hier.