Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Endlich wieder Heavy Metal in Wacken
Nachrichten Kultur Endlich wieder Heavy Metal in Wacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 01.08.2019
Von Kai-Peter Boysen
THE DAMNED spielten am Mittwoch beim Wacken Open Air 2019.
THE DAMNED spielten am Mittwoch beim Wacken Open Air 2019. Quelle: Michael Kaniecki
Anzeige
Wacken

Wacken, das Mekka des Heavy Metal, bietet zum 30-jährigen Bestehen eine Mischung, die allen 75000 Besuchern gerecht werden sollte. Metal in allen Erscheinungsformen von Blaskapelle bis Black Metal, dazu Kino, Biergarten, Mittelalterfestival und Endzeitzone namens Wasteland. Nicht zu verschweigen eine riesige E-Gaming-, also Videospielarena, in der bekannte Musiker ihre Lieblingsspiele vorstellen und die Gamer hemmungslos zocken können.

Schon seit Montag befinden sich viele Fans im Heiligen Land des Heavy Metal, und nach zwei Tagen auf dem Zeltplatz mit Stahlsaitengedresche aus der Konserve öffnen sich am Mittwoch endlich die ersten Tore des Wacken-Open-Air-Geländes, um den Durst auf Livemusik (und natürlich Bier) zu stillen.

8000 Zuschauer warteten auf Wacken, dann kam das Gewitter

Neben der History Stage, die überwiegend aus Teilen der Bühne aus dem Jahr 1990 besteht (der Schädel, der von 1990 bis 2012 die Bühnen überragte, steht daneben), sind die W.E.T. Stage und die Headbanger Stage im riesigen Zelt namens Bullhead City Circus Ziel der Live-Gelüste.

Hier sehen Sie Bilder vom Wacken Open Air (WOA) 2019.

Dort haben sich bereits um die 8000 Zuschauer eingefunden, um der britischen Hardrocklegende UFO auf ihrer „50th-Anniversary“-Abschiedstour zu lauschen, als die Aufforderung kommt, wegen einer Unwetterwarnung das Zelt sowie das Gelände zu verlassen und sich in die Autos zu begeben. Premiere in der 30-jährigen Festivalgeschichte.

Wacken Open Air 2019

Lesen Sie zu dem Thema auch:

WOA 19: Diebstähle auf dem Campingplatz beschäftigen die Polizei

Wacken Open Air: Festival teilweise geräumt

Auf zum W:O:A: Für diese Senioren ein Pflichttermin

Die schönsten Bilder vom WOA 2019

Wie Wacken zum Mekka des Heavy Metal wurde

800 Fans reisten mit dem Metal Train an

Mehr Artikel zum Wacken Open Air finden Sie auf der Themenseite.

In aller gebotenen Ruhe und diszipliniert kommen alle dieser Aufforderung nach, es ist offensichtlich jedem klar, dass es nicht schlau ist, sich bei Gewitter in der Nähe von sehr hohen Metallmasten aufzuhalten. Für Schreiber und Fotograf heißt es Rückzug in den Presse-/VIP-Bereich, dessen Gastronomiebereich zwischen funktional und rustikal ausgestattet ist und in dem sogar blühender Flieder(!) die Gäste empfängt.

UFO beim Wacken Open Air - noch immer gut bei Stimme

Der Schrecken namens Gewitter bleibt aus, die dunklen Wolken riskieren nur einen kurzen Blick auf Wacken, sehen, dass es dort schwarz genug ist und ziehen von dannen. Also zurück zu UFO, 1969 in London gegründet und vor allem in der Zeit mit dem deutschen Gitarristen Michael Schenker erfolgreich gewesen.

Sänger und Gründungsmitglied Phil Mogg ist immer noch gut bei Stimme, Zeit zum Luftholen gibt ihm der erstklassige Gitarrist Vinnie Moore mit filigranen Soli, die Klassiker wie „Only You Can Rock Me“ oder „Rock Bottom“ zum reinen Genuss machen.

Großer Andrang bei The Sweet und The Damned

Danach spielen The Damned, auch schon 43 Jahre im Geschäft, mit Sänger Dave Vanian im Bela-Lugosi-Look ein traumhaftes Set mit Hits wie „Smash It Up“ oder der ersten britischen Punk-Single „New Rose“.

Riesenandrang auch bei den Glamrockhelden von The Sweet und, es bleibt britisch, den Gothic-Rockern The Sisters Of Mercy.

Am Donnerstag öffnet sich dann auch das Infield des Wacken Open Airs mit den drei großen Bühnen für die Besucher; besonders der Auftritt von Sabaton wird mit Spannung erwartet.

Oliver Stenzel 01.08.2019
Thomas Bunjes 01.08.2019