Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Grooviges Kräftemessen der Nachwuchstalente
Nachrichten Kultur Grooviges Kräftemessen der Nachwuchstalente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 04.11.2019
Von Thomas Richter
Die Bigband Eric-Kandel-Gymnasium, Ahrensburg, beim Wettbewerb „Jugend jazzt“ in Kiel. Quelle: Björn Schaller
Kiel

Und wie immer, wenn sich bei dem vom Landesmusikrat durchgeführte Wettbewerb alljährlich die schleswig-holsteinischen Nachwuchstalente der Jazzszene zum groovigen Kräftemessen treffen, um in verschiedenen Kategorien den Startplatz bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ im Mai 2020 in Hamburg auszuspielen, gab's Jazz und Swing vom Feinsten. Auf vielfältigste Weise dargeboten    von etwa 120 junge Musikern und Musikerinnen aus 6 Ensembles.

Nordic Jazz Kollektiv begeistert außer Konkurrenz

Nach dem begeisternden Auftakt der als Swinging Brass Band firmierenden Bigband der Ricarda-Huch-Schule, die unter der Leitung von Hans-Joachim Kempcke schnell klarmachte, warum sie den Wettbewerb 2015 gewann,  setzte anschließend auch das Nordic Jazz Kollektiv aus Ahrensburg ein frühes Ausrufezeichen.  Die von Pascal Jarchow geleitete Formation brillierte mit einer smoothen Mischung aus Modern Jazz und Standards wie etwa einem Count Basie Medley. Jarchow, früher Bassist der Bigband des Eric-Kandel-Gymnasiums, Ahrensburg (ebenfalls im Wettbewerb) und nun in Berlin als Student im Fach „Jazz-Kontrabass“ unterwegs, trat mit seiner Combo allerdings außer Konkurrenz auf. „ Das Kollektiv ist eine bunte Mischung aus Mitgliedern meiner ehemaligen Schul-Bigband und Musikern aus Hamburg, die ich erst dieses Jahr während des SommerJazz im Nordkolleg Rendsburg zusammengestellt habe“, erklärt der 18-jährige. Dabei wirkt er immer noch ein wenig aufgeregt. Kein Wunder.  Gleich würden seine ehemaligen Mitstreiter  die Bühne betreten. „Eine interessante Situation“, findet der junge Musiker, der jetzt nur Zaungast ist,  und sich später dafür umso mehr über einen gelungenen Gig der Ahrensburger freuen darf. Die servierten unter der Leitung von Joachim Stein einen lässig swingenden Reigen von Top-Titeln wie „Sweet Home Chicago“,  „I'm Getting Sentimental Over You“ oder „Caravan“.  

Exzellente Solisten sichern Sieg

Doch davor lag erst einmal der Beitrag der Bigband des Ernst-Barlach-Gymnasiums. Für viele auf den Plätzen in der den ganzen Tag lang gut besuchten Aula ein echter Favorit. Konnte die Formation unter der Leitung von Andreas Hussong doch zuletzt 2017 den Landeswettbewerb für sich entscheiden. Das stilistisch bestens ausbalancierte Programm bot mit Chuck Mangiones Latin-Jazz-Perle „Children of Sanchez“ ein ganz  besonderes Highlight.  Von den ohnehin exzellenten Solisten des Klangkörpers konnte hier der 13-jährige Vincent Dettenborn mit der Trompete glänzen. Weil er am Bein verletzt war, spielte er teilweise im sitzen, doch bei einigen der besonders feurigen Passagen riss es selbst ihn vom Hocker. Kompliment.  Die Jury zeigte sich ebenfalls überzeugt und kürte die EBG Bigband tatsächlich zum Sieger und damit zum Teilnehmer der Bundesbegegnung.

Herrlich luftiger Großstadt-Swing

Rein punktemäßig kaum dahinter platzierten sich die jüngsten Teilnehmer dieses hochwertigen Vergleichs. In der Kategorie „bis 14 Jahre“  boten die Copp Sounds des Coppernicus Gymnasiums, Norderstedt unter der Leitung von Claudia Winkelmann unter anderem mit dem wunderbaren Samba „Brasil“ oder dem bluesigen „Stolen Moments“ von Oliver Nelson herrlich luftigen Großstadt-Swing. Den Schlussakkord mit einer schillernden Pop-Jazz-Fusion setze schließlich die in der Sonderkategorie B (Schüler und Erwachsene) konzertierende Bigband der Käthe-Kollwitz-Schule aus Kiel unter der Leitung von Dorit David.

Weitere Kultur-Nachrichten

Eindrücke vom Wettbewerb „Jugend jazzt“ in Kiel.

Wird die “Terminator”-Reihe nach diesem Fehlschlag endgültig terminiert? Angeblich drohen wegen des neuen Teils “Dark Fate” Verluste im dreistelligen Millionenbereich.

04.11.2019

Den Mauerfall erlebte der Liedermacher Wolf Biermann vor dem Fernseher. Er durfte nicht in die DDR einreisen. Gemeinsam mit seiner Frau Pamela erinnert er sich im RND-Interview an die Zeit der friedlichen Revolution – und an ein Hochzeitsgeschenk der SED.

04.11.2019

Mit sieben Nominierungen war sie die größte Favoritin bei den MTV Europe Music Awards. Doch Ariana Grande ging komplett leer aus. Preise nahmen unter anderem Shawn Mendes und Billie Eilish mit nach Hause.

04.11.2019