Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Wetter-Panne bei der "Tagesschau"
Nachrichten Kultur Wetter-Panne bei der "Tagesschau"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 02.06.2014
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die «Tagesschau» auf einem Notebook. Quelle: Jan Woitas/
Berlin

e. Die Protokolle der verschiedenen Softwaresysteme seien intensiv ausgewertet worden.

Chefsprecher Jan Hofer (62) hatte gegen Ende der 20-Uhr-Ausgabe das Wetter angekündigt, der animierte Film aus der Frankfurter Wetterredaktion des Hessischen Rundfunks setzte aber nicht ein. Stattdessen sahen die Zuschauer einen schwarzen Bildschirm. "Mit dem neuen Studio hat das nichts zu tun, denn an der Videobearbeitung von ARD-aktuell hat sich nichts geändert", betonte Gniffke.

"Da der Wetterfilm die Sendung beendet, gab es leider keine Möglichkeit mehr, den Zuschauern danach noch eine Erklärung zu geben beziehungsweise sich zu entschuldigen", erläuterte Gniffke. Später gab es in den "Tagesthemen" in der Halbzeit-Pause des Länderspiels Deutschland-Kamerun nur einen einzigen Satz zur Wetterprognose für Montag. Dies sei aber "der Normalfall in dem kurzen 7-Minuten-Format. Da war also alles in Ordnung."

Mit einem Augenzwinkern sagte der ARD-aktuell-Chefredakteur noch: "Für heute wage ich zwei Prognosen. Erstens: Das Wetter bleibt gut. Zweitens: Heute abend werden wir wieder ein Wetter senden."

Der Ausfall hatte am Sonntagabend im Kurznachrichtendienst Twitter zu zahlreichen Reaktionen geführt. Auf der offiziellen Seite der "Tagesschau" wurde die Panne bedauert und auf ein Video mit den Wetteraussichten verlinkt.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Jahr 2003 endete das erste Leben des österreichischen Schauspielers Karlheinz Hackl. Diagnose: Hirntumor. Sein zweites Leben bestand aus einem quälenden Genesungsprozess, einem Bühnencomeback und einem Buch.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.06.2014

Dornröschen einmal ganz anders: Die Disney-Verfilmung des Grimms-Märchens, aus der Perspektive der "bösen" Fee erzählt, hat am Wochenende Furore gemacht. "Maleficent - Die dunkle Fee" spielte nach vorläufigen Angaben des Boxoffice-Mojo vom Montag weltweit 170,6 Millionen Dollar (125 Millionen Euro) ein.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.06.2014

Joe Henry führt zwei ganz unterschiedliche Musikerleben: als Star-Produzent - und als Singer/Songwriter für Folk-Gourmets. Die Nachrichtenagentur dpa sprach mit ihm in Berlin: über sein neues Album, Erfolg und Kompromisse, Liebe und Ehe, den Schriftsteller-Freund Colum McCann und das große Vorbild Tom Waits.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.06.2014