Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Weg mit den Ostalgie-Plattitüden
Nachrichten Medien & TV Weg mit den Ostalgie-Plattitüden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 21.08.2015
Quelle: RND Bilder
Anzeige

Paula Hawkins: Girl on the Train.

20 000 Exemplare pro Sekunde wurden von diesem globalen Überraschungsbestseller verkauft. Der Thriller erzählt die Geschichte einer betrogenen Ehefrau, deren Zug jeden Morgen vor dem Haus eines Paares stockt. Eines Tages sieht die Reisende, wie die Frau einen anderen küsst – kurz darauf verschwindet sie. Wie zuverlässig ist die Erzählerin, eine Trinkerin, die ihrem eigenen Gedächtnis nicht trauen kann?


Mark Daniel/Jürgen Kleindienst: Schnauze Ossi!

Die Antwort auf die 
Polemik "Heul doch, Wessi" kommt von zwei Westlern, die es nach Leipzig verschlagen hat. In amüsanten Kapiteln wie "Krieg und Frieden im
 Datschen-Idyll" und "Der Opfertrick" nehmen sie gängige Vorurteile aufs Korn und schreiben gegen Ostalgie-Plattitüden an.


Anzeige

Samanta Schweblin: Das Gift.

Mysterygeschichten sind selten im Programm des renommierten Suhrkamp-Verlages. Im Roman der Argentinierin geht es um einen ominösen Fluch. Die vergifteten Dorfkinder können nur gerettet werden, indem der Geist in einen anderen Körper wandert.
 Der Roman liest sich wie ein Zwiegespräch mit einem Geist im Fieberdelirium und verhandelt im Grunde das besondere Mutter-Tochter-Verhältnis.

Deutsche Presse-Agentur dpa 05.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 05.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 05.08.2015