Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien & TV Das neue Samsung Galaxy A9 hat vier Kameras
Nachrichten Medien & TV Das neue Samsung Galaxy A9 hat vier Kameras
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 12.10.2018
Die vier Linsen auf der Rückseite des Samsung Galaxy A9 fallen deutlich auf. Quelle: Samsung/dpa
Seoul

Samsung setzt noch eine drauf: War das im September vorgestellte Galaxy A7 schon mit drei Kameras ausgestattet, reihen sich auf der Rückseite des neuen Mittelklasse-Smartphones Galaxy A9 nun gleich vier Linsen untereinander: Neben der Hauptkamera mit 24 Megapixeln (MP), ein 10-MP-Tele-, ein 8-MP-Weitwinkel- sowie ein 5-MP-Kamera für Tiefenschärfe-Effekte. Die Software identifiziert das Motiv und soll so per Szenenoptimierung das Beste aus dem Foto herausholen. Dazu gibt es auf der Frontseite noch eine 24-MP-Selfiekamera.

Der übrigen Ausstattung nach ordnet sich das Smartphone mit 6,3 Zoll großem AMOLED-Bildschirm (1080 mal 2220 Pixel) in der oberen Mittelklasse ein. Angetrieben wird das A9 vom Snapdragon-Prozessor 660, der Arbeitsspeicher ist mit 6 Gigabyte (GB) bemessen. Der eingebaute Speicher von 128 GB kann mit einer Micro-SD-Karte um maximal 512 GB erweitert werden. Das Samsung Galaxy A9 ist ab November in drei verschiedenen Farben für knapp 600 Euro erhältlich.

Von dpa/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was schnelle Internetverbindungen angeht, ist Deutschland vielerorts Entwicklungsland. Nun hat die Telekom einen Plan vorgestellt, das zu ändern. Und Kritik am Staat.

11.10.2018

Geisterhaus-Storys sind abgegriffen? Die neue Netflix-Serie „Spuk in Hill House“ (streambar ab 12. Oktober) beweist das Gegenteil. Showrunner Mike Flanagan lehrt den Zuschauer das Fürchten neu.

11.10.2018

„Babylon Berlin" ist auch in der ARD ein Riesenerfolg. Die drei Väter der Mammutserie heißen Achim von Borries, Henk Handloegten und Tom Tykwer. Im Exklusivgespräch erzählen die drei Regisseure über Zufälle der Geschichte, das Berlin der Zwanzigerjahre, die Zukunft des Fernsehens – und was das miese Essen in der Hauptstadt für Folgen hat.

11.10.2018