Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Facebook lud die Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern ungefragt hoch
Nachrichten Medien & TV Facebook lud die Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern ungefragt hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 18.04.2019
Facebook waren in den vergangenen Jahren mehrere Datenschutz-Pannen unterlaufen. Quelle: Richard Drew/AP
Menlo Park

Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den vergangenen drei Jahren ohne Erlaubnis die Kontaktdaten von bis zu 1,5 Millionen neuen Nutzern hoch. Der Fehler sei nach einer Änderung am Anmelde-Verfahren im vergangenen Monat entdeckt worden, wie Facebook am Donnerstag bestätigte. Die Daten seien mit niemandem geteilt worden und würden gelöscht. Der Fehler sei behoben und betroffenen Nutzer würden informiert. Zunächst hatte „Business Insider“ darüber berichtet.

Facebook hatte Funktion jüngst abgeschafft

Die Kontaktdaten wurden in einigen Fällen bei der Bestätigung der E-Mail-Adresse eines neuen Nutzers durch Eingabe des Passworts hochgeladen. Facebook hatte die Möglichkeit, auf diese Weise das E-Mail-Konto zu bestätigen, jüngst nach Kritik von Datenschutz-Experten abgeschafft.

Ein Facebook-Sprecher sagte „Business Insider“, man habe vor Mai 2016 den Anwendern angeboten, zusammen mit der Verifizierung auch freiwillig die Kontakte aus dem E-Mail-Konto hochzuladen. Somit konnte der US-Konzern den Nutzern etwa neue Freunde empfehlen. Es blieb unklar, ob Facebook die Daten auch für gezielte Werbung nutzte. Die Funktion sei dann wieder abgeschafft worden.

Womöglich mehrere hunderte Millionen Datensätze betroffen

Der Texthinweis auf die Funktion sei tatsächlich gelöscht worden. Allerdings sei die zugrundeliegende Funktionalität nicht entfernt worden, erklärte der Sprecher. Facebook habe nicht auf die E-Mail-Inhalte der Anwender zugegriffen. Wie viele Kontaktdaten ohne einen entsprechenden Hinweis bei Facebook gelandet sind, kann nur geschätzt werden. Es können je nach Größe der jeweiligen Adressbücher mehrere hundert Millionen Datensätze sein.

Facebook waren in den vergangenen Jahren mehrere Datenschutz-Pannen unterlaufen. Unter anderem hatten mehrere Millionen Nutzer ihre Beiträge möglicherweise ungewollt mit der ganzen Welt geteilt statt nur mit Freunden.

Lesen Sie hier:
540 Millionen Facebook-Datensätze ungeschützt im Netz

Von RND/dpa

Tota Frisia statt Valar Morghulis: Die Ostfriesland Touristik GmbH hat die Welt von „Game of Thrones“ mit einem originellen Werbevideo in den Nordwesten von Niedersachsen geholt. Das funktioniert erstaunlich gut.

18.04.2019

Die Pressefreiheit und die Arbeitsbedingungen für Journalisten haben sich 2018 in westlichen Ländern überdurchschnittlich stark verschlechtert. Auch im Amerika unter Donald Trump ging es diesbezüglich bergab. Die Organisation Reporter ohne Grenzen stellte am Mittwoch in Berlin ihre jährliche Rangliste vor.

18.04.2019

Silberhochzeit bei Tele 5: Seit 25 Jahren macht sich Oliver Kalkofe in „Kalkofes Mattscheibe“ über die geschmacklichen Ausfälle des Fernsehens lustig. Der TV-Sender Tele 5 würdigt den Spötter mit dem Marathon „25 Jahre Kalkofes Mattscheibe“ (vom Donnerstag, 18. April, ab 22.10 Uhr).

18.04.2019