Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Jennifer Aniston heizt Gerüchte um „Friends“-Comeback weiter an
Nachrichten Medien & TV Jennifer Aniston heizt Gerüchte um „Friends“-Comeback weiter an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 31.10.2019
TV-Star Jennifer Aniston. Quelle: imago images/ZUMA Press

Jennifer Aniston (50) ist derzeit in aller Munde. Das hat sie nicht nur ihrem neu ins Leben gerufenen Instagram-Account zu verdanken, sondern auch ihren regelmäßigen Andeutungen zu einem möglichen „Friends“-Comeback. Bei einem Auftritt in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres (61) hatte sie vor Kurzem enthüllt, dass die sechsköpfige Gruppe tatsächlich „an etwas“ feilen würde.

„Es passiert etwas“

„Wir würden es wirklich toll finden, wenn da noch etwas kommt“, sagte Aniston und sprach damit offenbar auch für ihre Serienkollegen Courteney Cox (55), Matthew Perry (50), Matt LeBlanc (52), David Schwimmer (52) und Lisa Kudrow (56). „Wir arbeiten an etwas“, fügte sie hinzu und heizte damit die Gerüchteküche um eine mögliche Reunion an.

Gleiches hat die 50-Jährige nun erneut in der „Late Show“ von Stephen Colbert (55) geäußert. „Es passiert etwas“, bestätigte Aniston. Was genau dieses „etwas“ sein werde, hat sie allerdings nicht verraten. „Es passiert etwas – aber wir wissen nicht, was das ist“, so die Schauspielerin weiter.

Mehr zum Thema

Jennifer Aniston: Erst Instagram „zerstört“, dann Weltrekord aufgestellt

Jennifer Aniston: Ihr neuer Account bringt Instagram zum Absturz

“Friends”-Reunion bei Instagram - Jennifer Aniston legt Mega-Start hin

RND/eee/spot

Eine Viertelstunde Sendezeit zur völlig freien Verfügung: Diese Möglichkeit bot sich am Mittwochabend wieder Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Und die beiden nutzten sie erneut zum Kampf gegen rechts.

31.10.2019

Zu Jubiläen ihrer populärsten Krimireihe denkt sich die ARD besondere Filmprojekte aus. Zum 2020 anstehenden 50. Geburtstag des «Tatorts» ermitteln zwei Teams zusammen.

30.10.2019

Mit der „Goldenen Kartoffel“ will eine Initiative die misslungene Berichterstattung über die Einwanderungsgesellschaft auszeichnen. Gleich vier Talkshows von ARD und ZDF sollen prämiert werden.

30.10.2019