Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien & TV Mate 20 und Mate 20 Pro: Die neuen Smartphone-Flaggschiffe von Huawei
Nachrichten Medien & TV Mate 20 und Mate 20 Pro: Die neuen Smartphone-Flaggschiffe von Huawei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 17.10.2018
Das Huawei Mate 20 Pro in Grün mit poliertem Metallrahmen und strukturierter Rückseite. Quelle: Huawei/dpa
Berlin

Huawei hat zwei neue Smartphone-Flaggschiffe präsentiert. Das Mate 20 Pro besitzt ein 6,39 Zoll großes OLED-Display (3120 mal 1440 Pixel) mit seitlich gebogenen Rändern und einem Fingerabdruckscanner unter dem Glas. Zum Entsperren steht auch eine neue Funktion zur Gesichtserkennung zur Verfügung.

Das IPS-Display des Mate 20 misst sogar 6,53 Zoll (2240 mal 1080 Pixel). Hier muss der Finger zum Entsperren auf die Rückseite wandern, wo der entsprechende Sensor unter einem viereckig angelegten Kamerafeld platziert ist, in dem – neben dem LED-Blitz – Leica-Linsen mit 12, 16 und 8 Megapixel (MP) großen Sensoren stecken.

Das IPS-Display des Huawei Mate 20 misst riesige 6,53 Zoll. Quelle: Huawei/dpa

Das Mate 20 Pro kann drahtlos aufgeladen werden

Beim Mate 20 Pro setzt Huawei auf eine Leica-Triplekamera, wie sie bereits im Oberklasse-Smartphone P20 Pro zum Einsatz kommt. Sie setzt sich zusammen aus einer Weitwinkel- (40-MP-Farbsensor), einer Ultraweitwinkel- (20-MP-Monochromsensor) und einer Telekamera (8-MP-Farbsensor). Die Gehäuse beider Modelle weisen einen polierten Metallrahmen sowie eine strukturierte Rückseite auf.

Wer Wert auf einen Klinkensteckeranschluss für seine Kopfhörer legt, muss zum Mate 20 greifen, das Pro-Modell kommt nur mit USB-C-Port und einem Klinkenstecker-Adapter. Dafür kann nur das Mate 20 Pro drahtlos aufgeladen werden und sogar andere Geräte laden.

Mit der aktuellsten Android-Version 9 (Pie) und 128 Gigabyte (GB) Speicher sollen die Smartphones ab Ende Oktober zu haben sein – das Mate 20 mit 4 GB Arbeitsspeicher (RAM) für 800 Euro und das Mate 20 Pro mit 6 GB RAM für 1000 Euro.

Von dpa/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Videostreaming-Dienst Netflix hatte im vergangenen Quartal etwas zu beweisen: Dass das maue Abschneiden in den drei Monaten davor nur eine Delle und kein Zeichen für ein dauerhaftes Problem war. Das ist Netflix gelungen.

17.10.2018

Das ARD-Drama „Frankfurt, Dezember 17“ erzählt die Geschichte einer unerklärbaren Gewalttat: Drei Jugendliche prügeln einen Obdachlosen krankenhausreif. Der emotionale TV-Film hat seine Schwächen – sehenswert ist er aber trotzdem.

17.10.2018

Die EU-Kommission hat im Sommer Googles bisheriges Geschäftsmodell beim Mobil-System Android durchkreuzt. Der Konzern reagiert jetzt und will künftig in Europa Lizenzgebühren von Geräteherstellern für seine Apps haben. Wie sich das auf die Preise von Smartphones auswirkt, ist schwer abzuschätzen.

17.10.2018