Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Facebook löscht Hetzportal
Nachrichten Medien & TV Facebook löscht Hetzportal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.10.2018
Von Ulf Billmayer-Christen
Papp-Herz gegen Hetze: Auch auf der Straße regt sich Widerstand gegen den Hass.  Quelle: Andreas Arnold
Anzeige
Kiel

Das Angebot galt mit mehreren tausend Nutzern als eines der größten Hetzportale in Deutschland. „Das Portal ist nicht mehr aufrufbar“, berichtet der Direktor der Medienanstalt, Thomas Fuchs. Facebook habe nicht nur zahlreiche Kommentare gelöscht, in denen Flüchtlinge, Ausländer und Muslime verunglimpft worden seien, sondern letztlich das gesamte Portal vollständig gesperrt. „Das ist ein echter und großer Erfolg.“

Wie berichtet, hatte sich die Medienanstalt über Monate bei Facebook vergeblich um die Löschung zahlreicher Hass-Kommentare auf der Seite bemüht. Den Durchbruch brachte schließlich ein Doppelschlag: Die Anstalt drohte Facebook zum einen ein Bußgeld (bis zu 500000 Euro) an und beschwerte sich zum anderen im September über den kurz zuvor eingerichteten „Government Reporting Channel“ bei dem US-Konzern. Das Unternehmen reagierte binnen Tagen.

Anzeige

Bei aller Freude über den Erfolg weiß Fuchs, dass der Kampf gegen Hass und Hetze im Internet längst nicht gewonnen ist. „Es ist auch ein bisschen ein Kampf gegen Windmühlen.“ Fuchs will allerdings nicht aufgeben und hat bereits die nächste Hass-Seite bei Facebook im Visier, und zwar die der Hamburger Pegida mit teils hetzerischen Beiträgen: „Wir gehen davon aus, dass Facebook die Beiträge löscht oder das Portal sogar komplett sperrt.“

Im Blick hat die Zwei-Länder-Medienanstalt mit Sitz in Norderstedt aber nicht nur Facebook, sondern seit Jahren auch das Video-Portal Youtube.