Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Promis bei ProSieben-Wintergames-Training verletzt
Nachrichten Medien & TV Promis bei ProSieben-Wintergames-Training verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 14.12.2018
Da waren noch alle Knochen heil: Raúl Richter bei der „José Carreras Charity Gala“ am 12. Dezember. Quelle: imago/APP-Photo
Anzeige
München

Schon vor den Live-Shows am Freitagabend gab es böse Stürze. 16 Promis waren am Donnerstag in Booten und auf Snowbikes im Schnee von St. Anton für die ProSieben-Wintergames unterwegs. Dabei verletzten sich der Schauspieler Raúl Richter („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und der Sänger Jürgen Milski nicht unerheblich, wie die „Bild“-Zeitung am Abend in ihrer E-Paper-Ausgabe berichtete.

Sängerin „Blümchen“ war beim Training hart im Nehmen

Richter brach sich beim Kajakrodeln das Schulterblatt, kam ins Krankenhaus. Auf Instagram schickte er Grüße an seine Fans. „Da hab ich wohl Pech gehabt. Bin vorhin operiert worden und schau die Sendung jetzt aus dem Krankenhaus. Wünsche allen Kandidaten ,Ski heil“. Und ganz besonders meiner Teamkameradin @janajuliekilka. Viel Spaß Sorry, dass ich dich im Stich gelassen hab.“ Ersatz war laut Münchner „tz“ eingeplant – in Gestalt des Ex-Dschungelcampers Aurelio Savina.

Anzeige

Jasmin Wagner, besser bekannt als Sängerin „Blümchen“ warf sich mit dem Schneemotorrad aus der Bahn, ohne dass ihr etwas passierte. Und mit dem Kajak? Legte sie sich gleich beim ersten Durchgang aufs Dach. Ihr Team-Kollege Thorsten Legat sorgte sich: „Das sieht natürlich von oben nicht gut aus. Aber sie hat sofort gesagt, dass alles in Ordnung ist. Die Frau ist tough. Ich weiß nicht, die steht glaube ich auf Schmerzen.“ Die Sängerin steckt ihren ersten Unfall gut weg: „Es ist nun mal ein Kajak, das gehört eigentlich nicht auf die Piste. Es ist nicht kontrollierbar. Das ist komplett krass, unsicher und gleichermaßen großartig.“

Jürgen Milski hatte mit dem Schneemotorrad nicht so viel Glück. „Ich habe mich beim Training bei einem Sturz von der Schwalbe schwer verletzt. Bänder in der Schulter sind gerissen. Dadurch kann ich am Freitag und Samstag nicht bei den Live-Sendungen an den Start gehen“, verriet er der „Bild“. Das Training wurde am Donnerstag nach den Unfällen unterbrochen. Für Milski sprang dann der Musiker Martin Kesici ein.

Der Spruch im Trailer: „Unten ankommen tut man immer“

Gegenüber der „tz“ äußerte sich ProSieben-Sprecher Christoph Körfer: „Zum Wintersport gehören trotz aller Sicherheitsvorkehrungen leider immer unglückliche Stürze. Zu unserer Sorgfaltspflicht gehört es, dass man jeden Sturz genau analysiert und daraus die richtigen Ableitungen trifft. Das machen wir.“

Die Bootswettfahrt der „ProSieben Wintergames“ wurde live am Freitagabend (14. Februar) gezeigt, am Sonnabend (15. Februar) folgt die Pistenabfahrt mit dem Schneemotorrad. Der Spruch zum ProSieben-Trailer: „Das geilste Wintersportevent seit der Erfindung des Schnees.“

Von RND/big