Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV „Sendung mit der Maus“ erklärt: Dieses legendäre Zitat stammt gar nicht von uns
Nachrichten Medien & TV „Sendung mit der Maus“ erklärt: Dieses legendäre Zitat stammt gar nicht von uns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 01.10.2019
Kultmoderator Christoph Biemann mit seiner Maus. Quelle: picture-alliance/ dpa/dpaweb
Anzeige
Köln

Viele Erwachsene verbinden mit der „Sendung mit der Maus“ nicht nur tolle Kindheitserinnerungen, sondern auch einen ganz besonderen Satz: „Klingt komisch, is aber so.“ Was viele Fans nicht wissen: Das Zitat stammt ursprünglich gar nicht von der Kindersendung. Damit räumen die Macher jetzt bei Twitter auf.

„Auch, wenn viele jetzt erschüttert sind: ‚Klingt komisch, is aber so!‘ stammt ursprünglich gar nicht von uns. Klingt komisch, is aber so!“, schreiben die Verantwortlichen – und treten damit jede Menge Spekulationen los. Denn wer der Originalurheber des Spruchs ist, bleibt weiter unbekannt.

Anzeige

Stammt der Satz von Peter Lustig?

„Mein Weltbild ist gerade zusammengebrochen“, schreibt eine Nutzerin. Ein anderer meint: „Ich weigere mich, das zu glauben.“ „Was für ein Cliffhanger“, schreibt jemand. „Jetzt mal raus mit der Sprache, von wem das stammt“, fordert er.

Ein Nutzer spekuliert, dass das Zitat ursprünglich von Peter Lustig stammt – und hat damit vielleicht gar nicht so unrecht. Denn noch bevor Peter Lustig mit seiner Sendung „Pusteblume“ und anschließend „Löwenzahn“ berühmt wurde, hatte er zunächst Auftritte in der „Sendung mit der Maus“. 1972 trat Lustig in Einspielern mit dem Titel „Peter und Atze“ auf, in denen er zusammen mit dem Robotervogel Atze Technik erklärte. Erst 1979 folgte der Durchbruch mit seinem ersten eigenen Format.

Zu dieser Zeit könnte er auch das berühmte Zitat erfunden haben. Stichhaltige Beweise dafür gibt es allerdings nicht.

Lesen Sie auch: Kinder, wie konservativ! – Fernsehen für die Kleinen

War etwa doch die „Bullyparade“ schuld?

Andere vermuten, dass der Satz möglicherweise nie wirklich in einer der Sendungen gefallen ist, sondern auf ganz andere Weise zum Kult wurde. Bekannt wurde er nämlich vor allem durch Parodien in der „Bullyparade“ bei Pro7. Dort hatte Christian Tramitz Peter Lustig des Öfteren parodiert und die Stücke mit dem Zitat „Klingt komisch, is aber so“ eingeleitet.

Laut dem Portal „Tag24“ wissen wohl selbst die Macher nicht so genau, woher der Spruch tatsächlich stammt. „Wir können leider nur definitiv sagen, dass der Satz schon bekannt/geläufig war, bevor er dann auch das eine oder andere Mal in unseren Filmen zu hören war. Einen eindeutigen Urheber konnten wir bei unseren Recherchen nicht ausfindig machen“, werden sie zitiert.

RND/msc