Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV So emotional war das „Circus HalliGalli“-Finale
Nachrichten Medien & TV So emotional war das „Circus HalliGalli“-Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 21.06.2017
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf feierten am Dienstag das Finale von „Circus HalliGalli“.   Quelle: ProSieben
Anzeige
Hannover

 Zum Schluss wurde es dann doch noch einmal richtig berührend für das ProSieben-Blödel-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Nach dem knapp eineinhalbstündigen Finale ihrer Late-Night-Show „Circus HalliGalli“ lagen sich die beiden weinend in den Armen. Nach viereinhalb Jahren voller skurriler Aktionen und kurioser Peinlichkeiten haben die beiden den „festlich inszenierten Trash“ und den „substanziellen Schwachsinn“ an den Nagel gehängt. Den Liveticker zur Sendung können Sie hier noch einmal nachlesen.

Mit dabei waren natürlich auch die Sidekicks Palina Rojinski und Putzfrau Sabine. Zu den „schärfsten HalliGalli-Kritiken“, die James Blunt am Klavier zum Besten gab, kuschelte die HalliGalli-Familie auf dem Sofa – Sabine konnte schon zu Beginn der Sendung ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Selbst Kommentare wie „Klaas ist so klein wie Scheiße“ taten der sentimentalen Stimmung keinen Abbruch. Oma Violetta konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein, Olli Schulz fehlte.

Anzeige

Besonders ergriffen waren die Fans beim Kurznachrichtendienst Twitter. „Nach acht Jahren geht nun eine Ära zu Ende, die meine Jugend geprägt hat. Ich werde HalliGalli unendlich vermissen“, schreibt ein Nutzer. „Ein wunderbares Ende einer großartigen Sendung“, urteilt ein anderer. Die Negativ-Kommentare blieben am Dienstagabend fast ganz aus – zumindest bei Twitter überwog die Nostalgie. Hier und da wurden dann aber doch Raab-Vergleiche gezogen: „Und doch war die letzte ’TV total’-Folge so viel cooler. Zwei Typen. Ein Studio. Eine Träne. Kein künstliches Pathos.“

Erstes Highlight der Sendung war der Beitrag „Betrunkene schreiben Drehbücher“: Zwei mehr als angeheiterte Kölner Partygänger sollten sich ein Konzept für das Finale ausdenken. In der bizarren Vorstellung der beiden sollte Thomas Gottschalk Sabine ersetzen, für musikalische Unterhaltung sollte Sido sorgen. „Der Besoffenen-Beitrag war einfach nur überwältigend gut produziert“, lautete das Urteil bei Twitter.

Nachdem sich Dauergast Matthias Schweighöfer als das HalliGalli-Maskottchen „HalliGallino“ geoutet hatte, ging die immer rauchende Sabine noch schnell Kippen holen.

Auf ihrem Weg traf sie zahlreiche Rapper: Marteria, Sido, Jan Delay und Denyo von den Beginnern, Cro und Kool Savas ließen die Geschichte noch einmal Revue passieren. Auch für diesen Beitrag feierte Twitter „Circus HalliGalli“. „Sehr geiler Song und alle sind dabei.“

Der letzte Countdown, ein Klassiker unter den „Circus HalliGalli“-Rubriken gebührte „Thüringer Klöße müssen’s sein“. Neben James Blunt sorgten die Deutsch-Rapper Casper und Cro für musikalische Unterhaltung.

„Vor ’Circus HalliGalli’ gab es Cro gar nicht. Wir haben ihn groß gemacht“, war sich Klaas sicher. Der Rapper hatte in der ersten Sendung einen der legendären Auftritte in der Rubrik „Band aus der Telefonzelle“ – und steckte eben diese am Dienstagabend in Brand.

Die Highlights aus über vier Jahren „Circus HalliGalli“ sehen Sie hier.

Von RND/are

Medien & TV Antisemitismus-Dokumentation - Arte zeigt umstrittene TV-Doku nun doch
20.06.2017
Medien & TV Werbefinanziertes Fernsehen schwächelt - Immer weniger gucken RTL & Co.
20.06.2017