Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Medien & TV Entwicklerkonferenz: Apple ist wieder im Arbeits-Modus
Nachrichten Medien & TV Entwicklerkonferenz: Apple ist wieder im Arbeits-Modus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 04.06.2019
Apple-Chef Tim Cook bei der Worldwide Developer Conference (WWDC19) im kalifornischen San Jose. Quelle: imago images / Xinhua
San Jose

Im vergangenen März war es ein Schaulaufen der Stars; Apple präsentierte unter anderem seine neue Streamingplattform AppleTV+, deren Inhalte von Weltstars wie Steven Spielberg gefüllt werden sollen – Glamour und Glitzer allerorten. Bei der Worldwide Developers Conference WWDC19 hingegen, die in den vergangenen Jahren auch ziemlich gehypt wurde, ging es diesmal sehr pragmatisch zu. Jede Menge Neuerungen, zack, zack hintereinander präsentiert, es scheint, man habe in Cupertino die Ärmel hochgekrempelt und sich wieder darauf konzentriert, Neuerungen zu entwickeln.

Mammut-Update mit iPad-Extra

Da ist als erstes das Mammut-Update iOS 13 zu nennen, das als eigenständiges Betriebssystem iPadOS endlich die Vorteile des Tablets noch mehr ausschöpft. Dark Mode, die Augen- und Energieschonenende Nachtanmutung des Mac-Betriebssystems, kommt nun endlich auch auf mobile Geräte, mit „Sign in With Apple“ gibt es eine wirklich datensichere Verschlüsselung, bei der man noch nicht einmal mehr eigene Emailadressen preiszugeben braucht. Zudem präsentiert Apple unter dem Namen „Quick Path“ auch ein eigenes Express-Keyboard, das Wörter an Wischbewegungen erkennt.

Dass zudem das überfrachtete Datensammelsurium iTunes aufgesplittet und somit mit dem neuen MacOS Catalina auf die entscheidenden Bestandteile Musik, TV und Film sowie Blogs reduziert wurde, auf dass nicht mehr jeder alles in einer überfrachteten App mit sich herumschleppen muss, zeigt, dass offensichtlich auch das Abschneiden alter Zöpfe kein Tabu mehr ist.

Evolution statt Revolution

Revolutionen blieben sicherlich aus bei dieser Keynote. Aber etliche Evolutionen machten aus den selbst ernannt besten Systemen für Smartphones, Tablets und Desktoprechner bessere. Die AppleWatch erhält einen eigenen App-Store, iOS und MacOS verschmelzen dank einer Programmier-Plattform namens Marzipan zusehends miteinander, die neue AppleTV-App lässt unterschiedliche Nutzerprofile zu, so dass die ganze Familie ihren Vorlieben frönen kann: All das klingt wie ein Vorbote einer frohen Botschaft: Das als so abgehoben geltende Megaunternehmen Apple rückt wieder näher an seine Kunden heran. Das ist für alle User eine gute Nachricht.

Und dass die Macher aus Cupertino einen trotzdem auch wieder träumen lassen können, zeigt die Präsentation des neuen Highend-Rechners MacPro: Endlich wieder ein Gerät, das sprachloses Staunen auslöst. Klar, viel zu teuer und viel zu unvernünftig für den digitalen Alltag – aber nach gefühlt endloser Zeit mal wieder ein Apple-Produkt, um die Nase am Schaufenster platt zu drücken.

Von Daniel Killy/RND

Seit genau zehn Jahren schon läuft Oliver Welkes „heute-show“ erfolgreich zwischen Kabarett und Comedy. Am Freitag (7. Juni, 22.15 Uhr, ZDF) läuft die letzte Sendung vor der Sommerpause.

04.06.2019

Junge YouTube-Influencer haben erst vor kurzem den Europa-Wahlkampf aufgemischt. Welche Bedeutung die Video-Plattform mittlerweile für Jugendliche gewonnen hat, wird nun erstmals durch eine empirische Studie belegt.

04.06.2019

Als Joan Crawford starb, sagte Bette Davis „Gut!“ – Die Serie „Feud“ (streambar ab 15. Juni bei TVNOW) erzählt vom bösartigen Zwist zweier Schauspiellegenden.

04.06.2019