Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama An der schönen rauen Donau - Teil eins
Nachrichten Panorama An der schönen rauen Donau - Teil eins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 21.08.2015
Von Uwe Janssen
Foto: Moderne Survival-Alpha-Männchen sich den praktischen Gasgrill überall und jederzeit zulegen.  Quelle: dpa
Anzeige

Outdoor ist in. Weil es dem Lebensgefühl des modernen Menschen entspricht. Denn wenn die größte Herausforderung des Daseins darin besteht, Netzempfang zu haben, eine Abwesenheitsnotiz zu formulieren oder eine Espressomaschine zu bedienen, muss der Mensch, vor allem der Mann, raus. Vor die Tür. Outdoor. Dort kann er sich austoben. Den analogen Typen geben. Den Überlebensstrategen. Endlich mal keine Null sein. Sondern eins sein. Mit der Natur. Einatmen. Ausatmen. Freiheit leben. Sich spüren.

Das könnte jetzt noch ewig so weitergehen. In Wahrheit steht der analoge Mann telefonierend und abgehetzt im Outdoorfachhandel und rüstet sich zahlungswillig und zu allem bereit mit dem schicksten, neuesten und teuersten Zeug aus, was ihm auf die Haut, unter die Füße, vor die Brust und auf den Kopf kommt. Temperaturstabilität und Winddichte können gar nicht hoch genug sein. Wassersäule? Nie gehört, aber klingt beeindruckend.

Anzeige

Und wer weiß, wohin es einen verschlagen wird, wenn die viertägige Fahrradtour "Donauromantik" mit Hoteletappen und Gepäcktransport überstanden ist. Wenn kein Arzt mehr hinterherfährt. Wenn nicht alle zwei Stunden Büfett aufgebaut wird. Wenn man sich auf der Hälfte der 30-Kilometer-Tagesetappe nicht mehr mit dem Auto zum Etappenziel fahren lassen kann, weil leichter Gegenwind aufkommt. Schon die nächste Tour könnte eine Bergwanderung in den Allgäuer Alpen mit Hüttenübernachtung ohne Wellnessdusche und Bidet sein. Und danach vielleicht schon die Arktis oder der Mount Everest.

Deshalb: Wassersäule lieber bisschen mehr. Hochgebirgsschuhe, Eispickel, Sicherungsseil, Kompassuhr, Messerset, Jagdausrüstung, Signalpistole und Sauerstoffgerät schon gleich mit an die schöne raue Donau nehmen, damit man sich (oder der Kofferschlepper) gleich an das Gewicht gewöhnt. Außerdem – der Verkäufer sagt: Schaden kann‘s nicht. Und da hat er wohl recht.

Ach ja, nicht vergessen: die erdbebensichere Hülle fürs Tablet. Ja, nur, falls doch mal was ist. Falls der Chef noch ‘ne Frage hat. Und ‘ne kleine Tabelle braucht. Das geht ratzfatz. Beim Donau-Survival gibt es WLAN in allen Hotels. Es reicht bis auf den Balkon. Damit man schön outdoor bleibt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 06.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 06.08.2015