Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Krank & Knast
Nachrichten Panorama Krank & Knast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 20.08.2015
Von Imre Grimm
Foto: Dass zu Tank & Rast überhaupt noch Kunden herfinden, ist verblüffend. Quelle: dpa
Anzeige

Ich habe die Hölle gesehen. Sie liegt an der A 7 hinter den sieben Bergen bei den sieben Schergen. Sie heißt Tank & Rast, sieht aber eher aus wie Krank & Knast. Ein modriges Mahnmal aus Eternit gegen den asketischen Furor unserer Zeit.

Im Hölleninnern schmurgelt in stählernen Wannen verendetes Gulasch, hergestellt aus altem Ackerbauervieh, das noch Holzpflüge zog. Sie frittieren hier alles, was die Straße hergibt. Eine kulinarische Rösterampe. Daher der Name Autobahnröststätte. Bio? Vegan? Obst? Hier doch nicht.

Anzeige

Im flackernden Licht einer Neun-Watt-Birne vergammelt eine fleckige Neun-Euro-Birne. Am Spielautomaten sitzt ein Trucker, der aussieht wie aus Fimo gebastelt. Seine Polyesterhose ist fest mit dem Kunstlederbezug des Barhockers verschmolzen. Draußen steht sein Laster, die Plane bemoost, die Räder umkrautet.

Regiert wird die Hölle von einer buckligen Alten mit Trinkgeldteller, die in Vollmondnächten Zaubertränke aus altem Gulasch und frittierten Katzen braut. Erst kürzlich hat man hier erstaunt das Ende des Zweiten Weltkriegs zur Kenntnis genommen.

Wer hier Pause macht, den werden auch drei Wochen Italien nicht kurieren. Sie verkaufen hier Schlüsselanhänger mit Namen wie "Balthasar", "Heinz-Wilhelm", "Adelheid" und "Zacharias", dazu wellige Schwarz-Weiß-Postkarten mit gezackten Rändern. Hier gibt’s kein WLAN, hier gibt’s einen Telegrafen.

Bis hierher hat es Sanifair, der Spa-Bereich des kleinen Mannes, nie geschafft. Was soll daran überhaupt sanifair sein, wenn ich 70 Cent bezahle, obwohl ich in meinem Alter höchstens noch für 30 Cent pinkle?

Aber den deutschen Automobilisten verlangt es zum Urlaubsauftakt nun mal traditionell nach Cappuccino mit Sprühsahne und einem aus fragwürdigen Tierteilen zusammengefügten "Schnitzel" für 28,90 Euro. Wer wäre ich, das zu tadeln? Also tun Sie der buckligen Notdurftbeauftragten einen Gefallen und seien Sie beim Trinkgeld großzügig. Notfalls tut‘s auch ein Säckchen Teufelswurz oder eine Hasenpfote. Schönes Wochenende!

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.08.2015
Panorama Wandel in der Szene - Der Rock'n'Roll ist mausetot
Uwe Janssen 20.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 13.08.2015