Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama DHL sucht „Foto des Jahres“ – doch die Aktion geht völlig nach hinten los
Nachrichten Panorama DHL sucht „Foto des Jahres“ – doch die Aktion geht völlig nach hinten los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 31.07.2019
Ein DHL-Zusteller mit Lieferwagen in der Innenstadt von Wiesbaden. Quelle: imago images / Ralph Peters
Hannover

DHL sucht auf Twitter des Fanfoto des Jahres und hoffte wohl auf ein paar neue, marketingtaugliche Bilder. Der Gewinner soll im Gegenzug eine Kamera bekommen.

Doch der Fotoaufruf läuft in eine ganz andere Richtung, als das Postunternehmen sich das wohl vorgestellt hat. Twitteruser posteten unter dem Aufruf Bilder von auf Fahrradwegen, Fußwegen oder Zebrastreifen parkenden Postautos oder aber von langen Schlangen vor Paketabholstationen oder kaputtgegangen Paketen.

So postete unter anderem der ADFC Köln eine ganze Collage von falsch parkenden DHL-Wagen und schreibt dazu: „Das Problem sind nicht einzelne Fahrer, sondern das Geschäftsmodell. DHL plant das Falschparken jeden Tag ein.“

Collage von falschparkenden Postautos auf Twitter

DHL versucht sich unter einigen Tweets an Schadensbegrenzung – so auch unter dem vom ADFC, wo das Postunternehmen kommentiert: „Ein Teil der Reaktionen weist auch auf eine Problematik hin, mit der alle Lieferdienste zunehmend konfrontiert sind.“ Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagt DHL-Pressesprecherin Sarah Preuß dazu außerdem: „Unsere Paketzusteller liefern jeden Werktag durchschnittlich rund 5 Millionen Pakete aus. Für eine reibungslose Zustellung spielt gerade in vielbefahrenen, städtischen Gebieten u. a. auch die Verfügbarkeit von geeigneten Parkmöglichkeiten eine wichtige Rolle. Natürlich sind unsere Zustellerinnen und Zusteller aufgefordert, sich an alle geltenden Verkehrsregeln zu halten.“

Deshalb würde auch bereits seit Längerem die Forderung nach ausgewiesenen Lieferzonen stellen und diese beispielsweise bei Gesprächen mit Kommunalverantwortlichen aktiv einbringen. Der ADFC akzeptiert dieses Argument nicht. In einem weiteren Kommentar postet der Kölner Fahrradclub erneut ein Bild eines auf einem Fahrradstreifen parkenden DHL-Autos – daneben ist eine freie Lieferzone zu sehen.

Highlights des DHL-Fotoaufrufs

Da war wohl ein Paketbote etwas über motiviert ...

Warten, Warten, Warten ...

Ein ironischer Hinweis auf die DHL-Lieferzeiten.

„Keiner kommt an DHL vorbei“, kommentiert der User scherzhaft.

Von RND/hsc

Der Lügde-Prozess um massenhaften Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz gerät ins Stocken: Der Hauptverdächtige Andreas V. soll ernsthaft erkrankt und vorläufig verhandlungsunfähig sein. Das Verfahren gegen den mutmaßlichen Mittäter Mario S. läuft weiter.

31.07.2019

Große Anteilnahme: Viele Menschen kommen am Abend in Frankfurt zusammen, um zu beten. Redner warnen vor einer politischen Instrumentalisierung der Tat, bei der ein Mann eine Mutter und ihren Sohn vor einen ICE geschubst hatte.

31.07.2019

Mit dem ICE sollte es nach Österreich gehen – doch dann wurden sie Opfer der tödlichen Schubsattacke. Über den entsetzlichen Fall werden neue Details bekannt.

31.07.2019