Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Neuer Job für alte Ordner
Nachrichten Panorama Neuer Job für alte Ordner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 21.08.2015
Von Uwe Janssen
Foto: Deutsches Lieblingshobby? Abheften in Leitz-Ordnern. Quelle: dpa
Anzeige

Ordnung ist das halbe Leben, sagen die Deutschen. Dieses halbe Leben heften Deutsche gewöhnlich in Leitz-Ordnern ab. Weil irgendwann die ganzen Ordner voll sind mit halbem Leben und das ganze Haus voll mit vollen Ordnern, verbringen die Deutschen die andere Hälfte ihres Lebens notgedrungen im Chaos.

Sie verpeilen, verbaseln, verlottern, vermurksen, verbrennen, vergeigen, verjubeln, vergurken. Droht nach der Verkettung Verhütung-vergessen-vermehren-verleugnen-verduften oder vergleichbaren Vergehen Verhaftung, Verurteilung und Verhängnis Gefängnis, kommt endlich wieder Ordnung ins Spiel. Und Ordner.

Anzeige

Früher waren Leitz-Ordner Pappenheim für Totgelochtes. In Zeiten des papierlosen Büros sind sie vordergründig von Arbeits- und Abheftlosigkeit bedroht. Muss man sich Sorgen machen? Nein! Denn es gibt Nebenbeschäftigungen. Die wichtigste: blickdichte Gesichtsbekleidung von mutmaßlichen Straftätern. Kaum ein Angeklagter, der im Gerichtssaal auf dieses hochmodische Accessoire verzichtet, wenn Fotografen im Raum sind.

Der Leitz-Ordner ist die ordentlichste Variante, praktisch das Oberhemd der Antlitzverhüllung. Die meisten wählen ein klassisches Grau mit metallgerandeten Lochbogenschlitzen, atmungsaktivem Griffloch und weißem Beschriftungsetikett. Für extravagante Beschuldigte hält ein modebewusster Verteidiger auch schon mal ein blaues oder rotes Exemplar bereit, gern auch im modernen Slimcut.

Wer es mit dem Stilbewusstsein nicht so hält, trägt einen Hängehefter oder, ganz schlimm, eine Archivmappe, quasi das Unterhemd der Vermummungsmode, auch olfaktorisch. Da kann man sich ja gleich beim Fachmann pixeln lassen oder einen schwarzen Balken vor die Augen nageln, wenn man unerkannt bleiben will. Allerdings ist Angeklagten in vielen Gerichtssälen das Mitführen von Balken verboten.

Der einzige Vorteil dieser stinkenden Archivmappen: Sie sind ungefährlich. Im Gegensatz zu Leitz-Ordnern, die bei laxer Handhabung und offener Hebelmechanik zu unschönen Verletzungen führen können, wenn man sie zu nah vors Gesicht presst. Es sei denn, man will den Ordner einfach anbehalten. Weil sich die Hebelmechanik in der Zahnklammer verhakt hat. Oder weil man mit Ordner einfach besser aussieht als ohne.

Uwe Janssen 21.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 06.08.2015
Panorama Anfänge des Outdoor-Trips - An der schönen rauen Donau - Teil eins
Uwe Janssen 21.08.2015