Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama E-Zigaretten fordern immer mehr Opfer - schon zwölfter Todesfall in den USA
Nachrichten Panorama E-Zigaretten fordern immer mehr Opfer - schon zwölfter Todesfall in den USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 26.09.2019
Dramatische Entwicklungen nach dem Konsum von E-Zigaretten. Quelle: imago images/Science Photo Library
New York

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA ist auf zwölf gestiegen. Zudem gebe es 805 bestätigte und wahrscheinliche Verletzte in diesem Zusammenhang, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag mit. Zuletzt hatte die CDC von rund 530 Verletzten und sechs Todesfällen gesprochen. Einer Studie im "New England Journal of Medicine" zufolge gab es bislang 908 Verletzte, 500 davon bestätigt.

Die Ursache für die Lungenschäden ist noch immer völlig unklar. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich auf Benutzer in den USA zu beschränken. In Deutschland sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten deutlich strenger reguliert als in den USA.

Lesen Sie bitte auch: E-Zigaretten in Massachusetts verboten, Hersteller Juul stoppt Werbung

RND/dpa

Der Vorfall schockte Deutschland: In Freiburg vergewaltigen mehrere Männer eine 18-Jährige. Die meisten von ihnen sind Flüchtlinge. Von den Angeklagten sind jetzt zwei weitere Männer aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

26.09.2019

Erst ein Paar aus Frankreich, jetzt zwei Chinesen: Innerhalb kurzer Zeit haben Touristen in München zweimal den Zugang zu einer U-Bahn mit einer Tiefgarage verwechselt. Die Polizei nimmt es mit Humor.

26.09.2019

Ein Elfjähriger aus South Carolina fährt 300 Kilometer mit einem gestohlenen Auto, um eine Snapchat-Bekanntschaft zu treffen – die Geschichte hat kein Happy End.

26.09.2019