Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Ein Wort zum Sport (III)
Nachrichten Panorama Ein Wort zum Sport (III)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 20.05.2016
Von Imre Grimm
Lustigstes Großmaul und Fußballgott: Zlatan Ibrahimovic
Die Fußball-EM steht vor der Tür, und nach einer kurzen Verschnaufpause folgen dann gleich die Olympischen Spiele in Rio: Ein Traumsommer für Passivsportler und Folklorefreunde. Quelle: Nazionale Calcio / CC BY 2.0
Anzeige

Das Jahr 2016 hält ja zahllose Annehmlichkeiten für Passivsportler bereit. Erst die Fußball-EM in Frankreich. Die gucke ich hauptsächlich wegen Zlatan Ibrahimovic. Zlatan ist der lustigste Angeber der Welt. Gegen sein Ego ist Cristiano Ronaldo ein adipöser Chorknabe mit Brustbeutel in Embryonalstellung unterm Esstisch.

Nur Gott wisse, wer beim Fußball gewinnt, hat Zlatan einem Reporter mal gesagt. Ja, sagte der Reporter, aber es sei ein bisschen schwierig, den zu fragen. "Wieso?", fragte Zlatan – "du sprichst gerade mit ihm."

Folklore-Experten und Bikini-Hintern

Später sind dann Olympische Spiele in Brasilien. Die gucke ich, weil ich wissen will, wie viele Bikini-Hintern die Folklore-Experten vom ZDF in ihrer Vorberichterstattung unterbringen. Trinkspiel: Bei jedem Hintern gibt's eine Caipirinha! Wetten, dass wir noch vor der Eröffnungsfeier betrunken sind?

Ich habe schon jetzt Angst vor dem Outfit von Katrin Müller-Hohenstein. "KMH" ist seit Jahren Single. Dem Leit-Leidmedium "Bunte" hat sie gesagt, sie brauche keinen Mann, sie sei "aus sich selbst heraus glücklich". Das klingt etwas eruptiv, führt mich aber zurück zu Zlatan. Der ist auch aus sich selbst heraus glücklich und braucht keinen Mann.

Auf die Frage einer Reporterin, ob er schwul sei, sagte er mal: "Komm zu mir nach Hause und krieg's raus. Und bring deine Schwester mit." Als ein Reporter wissen wollte, woher die roten Striemen in seinem Gesicht kämen, sagte er: "Frag deine Frau."

Erschöpfung durch Passivsport

Wenn Cristiano Ronaldo so etwas sagt, dann drehen alle durch. Wenn Zlatan das Gleiche sagt, lacht die halbe Welt sich tot. Der Grund ist, dass an der Stelle, wo bei Zlatan der Humor sitzt, bei Cristiano Ronaldo ein wütender kleiner Dobermann kläfft.

"KMH" glaubt, sie sei "manchen Männern vielleicht zu stark". Ja, vielleicht. Kann ja jeder glauben, was er will. Zlatan glaubt, er sei Gott. Und ich glaube, das Sportjahr 2016 wird mich fertigmachen. Nicht körperlich natürlich. Dafür hat ja der liebe Herrgott die Fernbedienung geschaffen (danke, Zlatan). Aber seelisch! Die psychischen Folgen von zu viel Passivsport sind noch gar nicht richtig erforscht.

Fest steht allerdings schon jetzt: Ob Sport oder kein Sport – es ist, wie Gunter Gabriel mal gesagt hat, der große alte Mann der Bewegungslosigkeit: "Am Ende fahren wir alle Kombi." Schönes Wochenende!

Panorama Feriennostalgie mit Uwe Janssen - Und es war Sommer (I)
Uwe Janssen 20.05.2016
Deutsche Presse-Agentur dpa 20.05.2016
Deutsche Presse-Agentur dpa 20.05.2016