Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Bundeswehr-Areal im Moor brennt seit zwei Wochen
Nachrichten Panorama Bundeswehr-Areal im Moor brennt seit zwei Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 17.09.2018
Eine Löschraupe ist beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen im Einsatz. Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit dem 04.09.2018 fünf Hektar Moorland in Brand. Quelle: WTD 91/Bundeswehr/dpa
Meppen

„Im Moment versuchen wir, möglichst viel Wasser zum Brandort zu bringen, um den Boden zu durchnässen“, sagte ein Bundeswehr-Sprecher am Montag. „Wir werden auf jeden Fall diese Woche noch beschäftigt sein.“ Menschen kamen bislang nicht zu Schaden, Naturschützer beklagen aber Klimaschäden durch CO2, das durch den Brand freigesetzt wird.

Entstanden war das Feuer bei einem Waffentest: Von einem Hubschrauber hatten Soldaten Raketen abgefeuert. Eigentlich hätte die Bundeswehr-Feuerwehr mit einer Löschraupe das Feuer nach dem Test gleich löschen sollen, doch die Löschraupe fiel aus und ein weiteres solches Fahrzeug war gerade in der Werkstatt. So konnte sich der Schwelbrand ausbreiten, bis ein Löschhubschrauber einsatzbereit war. „Gerade bei einer extremen Trockenheit wie in diesem Sommer kann so etwas schon mal passieren“, sagte der Sprecher. Deshalb sei bei diesen Tests immer die Betriebsfeuerwehr dabei.

Qualm steigt beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen auf.Seit dem 4. September brennt das Moorgelände. Quelle: WTD 91/Bundeswehr/dpa

In der vergangenen Woche jedoch fiel ein Spezialfahrzeug aus, das den sumpfigen Boden des Testgeländes befahren kann. So konnte sich der Schwelbrand ausbreiten, bis ein Löschhubschrauber einsatzbereit war. Am Wochenende fachte starker Wind das Feuer weiter an. Noch immer sind 30 Einsatzkräfte der Bundeswehr-Brandbekämpfung vor Ort.

Von RND/dpa