Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Feuerkasse schätzt Schäden auf 3,5 Millionen Euro
Nachrichten Panorama Feuerkasse schätzt Schäden auf 3,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 09.06.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Nach dem Tornado in Hamburg erwartet die Feuerkasse Schadensmeldungen ihrer Versicherten im Volumen von 3,0 bis 3,5 Millionen Euro. Quelle: Bodo Marks/dpa
Hamburg

Für eine belastbare Aussage sei es noch zu früh, da nicht alle Schäden sofort erkennbar seien. Drei Mitarbeiter waren am Vortag in den vom Unwetter getroffenen Stadtteilen im Nordosten unterwegs gewesen, um Schäden direkt aufzunehmen. Dort hatte am Dienstagabend ein schweres Unwetter binnen weniger Minuten Bäume umgestürzt, Dächer abgedeckt, Gärten zerstört und Keller geflutet.

Wohngebäudeversicherungen decken Schäden nach Hagel, Sturm, Feuer oder Blitzeinschlag ab. Etwas mehr als ein Zehntel dieser darüber Versicherten habe sich zusätzlich gegen Schäden durch Naturgewalten wie Überschwemmungen durch Starkregen, Erdrutsche oder Schneedruck aufs Gebäude abgesichert (Elementarschadenversicherung), teilte die Versicherung mit. 65 Prozent aller Hamburger Wohngebäude sind nach Unternehmensangaben bei der Feuerkasse versichert.

Gebäudeversicherungen werden teurer

Nach den Unwettern mit Starkregen in den vergangenen Wochen rechnet der Versicherungskonzern Provinzial Nordwest mit weiter steigenden Kosten für eine Gebäudeversicherung. Wenn lokale, heftige Wetterereignisse in kurzer Zeit viele Schäden anrichteten, habe das Folgen für die gesamte Versicherungsbranche, sagte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Breuer bei der Vorstellung der Bilanzzahlen für 2015 am Donnerstag in Münster.

In den vergangenen Wochen registrierte Deutschlands zweitgrößter öffentlicher Versicherer rund 12 000 Schäden in Westfalen und Norddeutschland. Die Tiefs „Elvira“ und „Friederike“ werden laut Breuer mit rund 25 Millionen Euro im laufenden Jahr in die Bilanz einfließen. Das sei allerdings keine große Belastung.

Mehr zum Thema

Die Unwettergefahr in Deutschland ist noch nicht gebannt. Nach dem Tornado in Hamburg und Schleswig-Holstein sowie den Überschwemmungen durch Starkregen im Ruhrgebiet warnte der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch erneut vor örtlich begrenzten „extremen Unwettern“.

Jürgen Küppers 08.06.2016

Innerhalb eines Tages waren sie Kult: Daniel Thomsen und Nele Nagelschmidt haben am Sonntag zwei Tornados bei Schuby gefilmt, sich stürmisch gestritten und das alles bei Youtube hochgeladen. Die Klickzahlen schossen endlos in die Höhe. Heute treten sie sogar im Fernsehen auf.

Niklas Wieczorek 08.06.2016

1000 Kräfte rückten zu 254 Einsätzen aus: Aufräumen nach dem heftigen Unwetter im Nordosten Hamburgs. Ein Tornado hatte innerhalb weniger Minuten eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Häuser und Autos sind beschädigt, zahlreiche Bäume umgeknickt, überall liegen Äste. Verletzte gab es keine.

Deutsche Presse-Agentur dpa 08.06.2016

Mehrere Besucher des Musikfestivals "Rock am Ring" wollen wegen des wetterbedingten Abbruchs Geld zurück. Bislang hätten sich 21 Betroffene der Forderung angeschlossen, sagte am Donnerstag Anwalt Andreas Tryba, der die Festivalbesucher vertritt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.06.2016

Normalos feiern ein Mal im Jahr Geburtstag - die britische Königin gleich mehrfach. Das große Finale steht am Wochenende an. Ausgerechnet für Sonntag, wenn 10 000 Menschen auf der Prachtstraße The Mall picknicken sollen, ist Regen angesagt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.06.2016

"Who you gonna call? Ghostbusters!" Mit diesen Worten feierten Fans die fiktive Truppe um drei Wissenschaftler, die eine Firma zur Geisterbekämpfung gründen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.06.2016