Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Haben Sie eine große Ladung Fisch verloren? – Die Feuerwehr hat sie gefunden
Nachrichten Panorama Haben Sie eine große Ladung Fisch verloren? – Die Feuerwehr hat sie gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 12.05.2019
Das sind die Reste des Fischbergs in Bad Segeberg. Quelle: Michael Stamp
Bad Segeberg

Öfter mal was Neues: Auf der B206 in Bad Segeberg lagen am Sonnabend plötzlich Hunderte von toten Fischen - wenn nicht gar mehr. Wie sie dort hingekommen sind, weiß niemand. Um genau 17.08 Uhr piepten die Alarmmelder der Feuerwehrleute in Bad Segeberg. Einsatzleiter Sven Siever und zehn seiner Kameraden wurden zu einem Notfall gerufen, der wirklich zum Himmel stank. „Vielleicht hat da jemand vor der Ampel zu stark gebremst“, vermutet Siever gegenüber den „Kieler Nachrichten“. „Aber der Verursacher ist unbekannt.“

Beide Fahrspuren der Bundesstraße in Richtung Kiel waren in Höhe der Kaufland-Kreuzung mit Fischen übersät. „Keine Heringe, irgendwas Kleineres“, sagt Siever. „Ich bin da kein Experte.“ Weil der Verkehr weiter rollte, wurden die Fische reihenweise plattgefahren und bildeten einen gefährlichen Schmierfilm auf der Straße. Ein Großteil lag auf der linken Fahrspur, aber auch rechts hätte Fischers Fritze seine helle Freude gehabt.

Feuerwehr beseitigt Fische mit Besen und Schaufel

Die Feuerwehrleute handelten schnell. „Mit Schaufel und Besen ging das ganz gut“, schildert Einsatzleiter Siever. Anschließend wurde die Straße gründlich gespült, damit kein Auto ins Rutschen gerät. Passanten folgten dem ungewöhnlichen Schauspiel mit amüsierten Gesichtern. Die Brandschützer schaufelten die Fische in verschließbare Behälter und gaben diese beim städtischen Bauhof zur fachgerechten Entsorgung ab. Nach gut 30 Minuten war der schuppige Spuk vorbei.

Es hätte übrigens günstigere Zeitpunkte gegeben, um an dieser Stelle eine Ladung Fische zu verlieren. Parallel zu der Säuberung lief nämlich der Anreiseverkehr zu einer großen Schlagerparty.

Mehr Kurioses:
Reuiger Fahrraddieb gibt Velo zurück

Von Michael Stamp/RND

Wer sein Fahrrad liebt, der vergibt? Darauf jedenfalls hofft ein Dieb in der Schweiz mit einer knappen Botschaft an sein Opfer.

12.05.2019

Es gab eine Verhaftung: Nach drei Tötungsverbrechen in den Niederlanden hofft die Polizei, durch Hinweise aus der Bevölkerung weiterzukommen. Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen hochbegabten Studenten mit Psychose.

12.05.2019

In Zeiten wachsenden Veganertums hat Leder, ebenso wie Pelz, ein Imageproblem. Der schnelllebige Modemarkt sucht nach Alternativen – die jedoch nicht immer ganz ausgereift sind. Ein wunderbares Beispiel dafür: die Fakelederhose.

12.05.2019