Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Häuser in Schwäbisch Gmünd nach Erdrutsch wieder zugänglich
Nachrichten Panorama Häuser in Schwäbisch Gmünd nach Erdrutsch wieder zugänglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 04.06.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Sandsäcke schützen ein Haus vor Schlamm und Wasser. Quelle: Franziska Kraufmann
Schwäbisch Gmünd

Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Nach einigen Stunden konnten die Menschen wieder in ihre evakuierten Häuser zurückkehren. Nach Einschätzung von Experten besteht keine Gefahr durch die zuvor abgeglittenen Erdmassen am Hang. Ein Geologe hat den Einsatzort von einem Hubschrauber aus begutachtet und Entwarnung gegeben.

Heftige Regengüsse hatten am Mutlanger Berg einen Teil des Hangs abgleiten lassen. Das Ausmaß des Erdrutsches blieb zunächst unklar. Die Lage sei noch schwer einschätzbar, so der Beamte. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk rückten an. In Schwäbisch Gmünd war es zum Wochenstart zu verheerenden Überschwemmungen gekommen. Zwei Menschen starben in den Fluten, hohe Schäden entstanden an der Infrastruktur der Stadt.

dpa

Mehr als 200 Spiele-Erfinder präsentieren am Wochenende in Göttingen ihre neuen Ideen. Beim 35. internationalen Treffen der Spiele-Autoren werden rund 300 Prototypen vor allem von Brett- und Kartenspielen gezeigt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.06.2016

Der Schauspieler und Ex-"Tatort"-Kommissar Martin Wuttke (54) tut sich schwer damit, seinen Urlaub zu genießen. "Ich stoße da auf ein lächerliches Paradox bei mir", sagte er der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag).

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.06.2016

Neben Wohlhabenden nehmen nach Beobachtung von Fachleuten auch immer mehr Klein- und Mittelverdiener Au-pairs bei sich auf.

"Au-pair war früher das Privileg einiger Weniger, mittlerweile ist es aber in der Mitte der Gesellschaft angekommen", sagt Cordula Walter-Bolhöfer vom Versicherungsunternehmen Dr. Walter, das viele Au-pairs als Kunden hat.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.06.2016