Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Keine Rücksichtnahme: Blinder Mann kämpft in der Bahn mit den Tränen
Nachrichten Panorama Keine Rücksichtnahme: Blinder Mann kämpft in der Bahn mit den Tränen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 14.01.2019
Blind Bus und Bahn zu fahren, ist schwer genug. Der Engländer Amin Patel fordert mehr Rücksichtnahme von anderen Menschen. Quelle: Paul Zinken/dpa
London

Seit sechs Jahren kann Amit Patel nichts sehen. Nach einer Blutung im Gehirn ist der ehemalige Arzt aus London erblindet. Seine Blindenhündin Kika ist ihm eine große Hilfe im Alltag. Mit einem wirklich traurigen Post zeigt er jetzt bei Twitter, wie rücksichtlos manche Menschen im Berufsverkehr sind – und was das für einen Blinden bedeutet.

Kein Fahrgast bietet seinen Platz an

Patel ist fast täglich mit seiner Hündin Kika in London unterwegs, nutzt dafür Bus und Bahn. An diesem Tag wollte er zum Bahnhof Waterloo East fahren. „Wir sind bei strömendem Regen bis zum Ende des Bahnsteigs gegangen, um ins Behindertenabteil einsteigen zu können. Doch obwohl ich das Hundekommando ,Suche einen Sitz!’ ganz laut in der Bahn sagte, reagierte kein Fahrgast und bot mir einen Platz an.“ Der Regen hatte den Boden der Bahn sehr glatt gemacht. Der blinde 37-Jährige konnte sich gerade noch so auf den Beinen halten und machte sich auch große Sorgen um seine Hündin.

Demütigende Suche nach etwas zum Festhalten

Denn auch für Hündin Kika war das Erlebnis schwierig: Hündin und Herrchen mussten schließlich mit dem Rücken zu Tür stehen und versuchten, bei der Fahrt nicht auszurutschen. „Kika passt jeden Tag auf mich auf und ich fühlte mich so hilflos“, betonte Patel in einem weiteren Tweet dazu. Diese Hilflosigkeit mache ihm wirklich zu schaffen. Er wolle nicht, dass Kika leiden müsse.„Menschen können so egoistisch sein. Sie tun, als könnten sie weder hören noch sehen, wenn man fragt, ob ein Sitz frei ist“, schreibt der 37-Jähige. Es fühle sich demütigend an, mühevoll etwas zum Festhalten suchen und gleichzeitig auf seinen Hund aufpassen zu müssen. „In diesen Augenblicken weine ich. Das Leben ist schon schwierig genug.“

Patel fordert mehr Rücksichtnahme

Amit Patel hofft mit diesem Tweet Menschen zu motivieren, rücksichtsvoller mit anderen Personen und Tieren umzugehen. Die vielen Reaktionen in den sozialen Medien zeigen: Mit diesem Wunsch ist er nicht allein.

Von RND/car

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 51-jähriger Hartz IV-Empfänger aus Niedersachsen hat ein Erbe in Höhe von 200.000 Euro innerhalb von zwei Jahren nach eigenen Angaben „ausgegeben und vertrunken“. Das Sozialgericht hat nun entschieden: Wer sich so verhält, hat seinen Anspruch auf Hilfe der Allgemeinheit verloren.

14.01.2019

Prinz Harry und Meghan Markle werden offenbar im April Eltern. Bisher war immer nur vom Frühjahr 2019 die Rede. In einem Gespräch mit einer Frau am Straßenrand soll die Herzogin gesagt haben, sie sei im sechsten Monat schwanger.

14.01.2019

US-Schauspieler Chris Pratt hat Katherine Schwarzenegger nach wenigen Monaten Beziehung einen Antrag gemacht. Und die Tochter des Terminators hat Ja gesagt, wie das Paar jetzt auf Instagram bekannt gab.

14.01.2019