Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama A Walk in the Park
Nachrichten Panorama A Walk in the Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 28.10.2015
Von Uwe Janssen
Parkhaus / Symbolbild
Einfach den Pfeilen folgen oder immer an der Wand lang? Parkhäuser sind komplexe Gebilde voller Fallen für arglose Autofahrer. Quelle: Markus Spiske / CC BY
Anzeige

Die Benutzung eines Parkhauses ist ein komplexer Vorgang. Besonders wenn man mit dem Auto da ist. Es bedarf mindestens eines Dutzends perfekt aufeinander abgestimmter Handlungen in einer festgelegten Reihenfolge zwischen Einfahrtschranke hoch und Ausfahrtschranke runter.

Der Parkvorgang als solcher ist vielen Autofahrern schon ein Rätsel, nur noch übertroffen vom Anfahren am Berg und dem sachgerechten Einführen eines Parkscheins durch die geöffnete Scheibe in einen Automaten. Kurz gesagt: Im Parkhaus verdichten sich alle Probleme, die das Fahrzeugführen mit sich bringt, zu einem explosiven Gemisch.

Schranken im freien Fall

Zunächst gilt es, das Auto so an den Parkscheinausgabeautomaten zu rangieren, dass man ihn a) nicht rammt, b) erreichen kann, ohne den Oberkörper zu weit aus dem Fenster hieven zu müssen, und c) nicht außer Betrieb setzt, indem man besinnungslos auf dem Parkscheinknopf herumhämmert, obwohl dort "Parkhaus besetzt, bitte warten" steht.

Ist das Ticket gelöst und die Schranke oben, gilt es, die Anforderungen "Steigung" und "Kurve" in einem Vorgang zu bewältigen. Kommen die Anforderungen "Bremsen an der Steigung", "Halten an der Steigung" und "Wiederanfahren an der Steigung" hinzu, weil nach der Steigung ein zu kleiner Mensch in einem vollgerümpelten Ford Mondeo versucht, nach Gehör auszuparken, folgt als Zugabe "Schwitzen an der Steigung", weil man sich in Gedanken schon die gerade passierte Schranke im freien Fall rückwärts durchbrechen sieht.

Hat man es doch irgendwie geschafft, folgt das möglichst gerade Einparken mittig zwischen zwei weißen Linien. Das kann zur Freude der Hintermänner ein Stündchen dauern, viele Stützpfeiler in Parkhäusern können Geschichten erzählen von gut gemeinten Versuchen.

Party in der Ausfahrtschlange

Ist der Ausgang aus dem Parkhaus gefunden, und zwar am besten der für Fußgänger, muss das Ticket sicher und wiederfindbar verstaut werden. Bei der Rückkehr: erst zur Kasse, dann zum Wagen! Sonst ist Party in der Ausfahrtschlange. Vorne eine Schranke, hinten Skoda und Gomorrha. Man kann jetzt wählen: aussteigen und wie selbstverständlich weggehen (A Walk in the Park). Oder tun, was Bruce Willis getan hätte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.10.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 28.10.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 28.10.2015