Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Lehrerin korrigiert Brief von Donald Trump
Nachrichten Panorama Lehrerin korrigiert Brief von Donald Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 29.05.2018
Eine Lehrerin hat einen Brief von US-Präsident Trump korrigiert Quelle: Screenshot / Facebook
Anzeige
Atlanta

Als Yvonne Manson aus dem US-Bundesstaat Georgia einen Brief von Präsident Donald Trump erhielt, tat sie das, was man als Englisch-Lehrerin eben so tut: Korrigieren!

„Haben Sie den Grammatik- und Stiltest versucht?“, schrieb die pensionierte Lehrerin als Anmerkung auf den Briefkopf. Offenbar nicht – denn der Text ist gespickt mit stilistischen Fehlern und auch in Sachen Grammatik scheint das Weiße Haus nicht so sattelfest, wie man meinen dürfte.

Anzeige

Auch bei der Groß- und Kleinschreibung hapert es offenbar. So wurden Wörter wie „nation“ und „federal“ fälschlicherweise großgeschrieben. „OMG, das ist falsch!“, kommentierte die ehemalige Lehrerin.

„Ich habe meinen „Korrektur-Modus“ noch nicht ganz abgelegt“, sagte Manson, die im vergangenen Jahr in Rente ging, der „New York Times“.

Wie die Zeitung schreibt, heißt es im „Stil-Handbuch für die Regierung“ jedoch, dass Wörter wie „Federal“ und „Nation“ groß geschrieben werden können, wenn sie ein Synonym für die Vereinigten Staaten sind.

In dem Brief, den das Weiße Haus Manson zusendete, berichtet Trump über sein Treffen mit Opfern und Angehörigen des Amoklaufs in Parkland und informiert über die Gesetzesänderungen bezüglich der Schulsicherheit. Manson hatte sich zuvor an den Präsidenten gewandt und ihn aufgefordert, die Familien zu treffen, die bei der Schießerei in der Schule Angehörige verloren hatten.

Von RND/mkr