Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Mehrere Verletzte bei Attacke in Zug
Nachrichten Panorama Mehrere Verletzte bei Attacke in Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 19.07.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Ein Mann hat in einem Regionalzug Reisende angegriffen und laut Polizei mehrere Menschen lebensgefährlich verletzt.  Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Würzburg

Bei dem Angreifer, der in einem Regionalzug bei Würzburg drei Menschen schwer verletzt hat, handelt es sich um einen 17-Jährigen aus Afghanistan. Das teilte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann in mehreren Fernsehinterviews mit. Nach ersten Erkenntnissen sei er als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen. Laut Joachim Herrmann wurde bei dem Täter eine handgemalte IS-Flagge gefunden.

Der junge Mann war am Montagabend in dem Regionalzug mit Axt und Messer auf mehrere Fahrgäste losgegangen. Drei Menschen wurden schwer verletzt, ein weiterer erlitt leichte Verletzungen, wie ein Polizeisprecher vor Ort mitteilte. 14 Menschen erlitten einen Schock.

17-Jähriger flüchtete nach der Tat

Nach der Attacke sei der Angreifer aus dem Zug geflüchtet, berichtete Herrmann. Ein Sondereinsatzkommando, das zufällig in der Nähe gewesen sei, habe die Verfolgung aufgenommen. Als der 17-Jährige mit seinen Waffen auf die Einsatzkräfte losgegangen sei, hätten diese das Feuer eröffnet. Der junge Mann wurde getötet.

Die Polizei gehe nach Zeugenaussagen von einem Einzeltäter aus, sagte Herrmann. Der 17-Jährige, der ohne Eltern nach Deutschland gekommen sei, habe seit einiger Zeit im Landkreis Würzburg gelebt, in einer Einrichtung in Ochsenfurt. Zuletzt habe er bei einer Pflegefamilie gewohnt.

Auf die Frage, ob es einen islamistischen Hintergrund geben könnte, sagte Herrmann, es habe angeblich einen „Ausruf“ gegeben. Dies müsse aber noch geprüft werden.

Ein Mann ersticht eine junge Frau, danach tötet er sich selbst mit dem Messer. Die Identität der Opfer ist bekannt, die Polizei hat nun auch Vermutungen zum Tatmotiv.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.07.2016

Elias habe in seinen letzten Momenten erlebt, wie ein "freundlicher Onkel" zur "Bestie in Menschengestalt" geworden sei, sagt der Staatsanwalt im Mordprozess um den grausigen Tod von zwei Kindern.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.07.2016

Rumms - ein Zusammenstoß mit einem Auto, der Bus kommt von der Fahrbahn ab und plötzlich hängt der Fahrer über dem Abgrund: Schreckmoment auf einer Brücke in Solingen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.07.2016