Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Mein Bärenwort
Nachrichten Panorama Mein Bärenwort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 09.09.2016
Von Imre Grimm
Nicht wecken: Wer sich beim Umgang mit nordamerikanischen Bären nicht vorher schlau macht, kann juristische Probleme bekommen. Unter anderem. Quelle: Michael Seeley / CC BY-ND 2.0
Anzeige

Ein nie versiegender Quell der Freude sind seltsame US-Gesetze. Sie wissen: In Pennsylvania ist es verboten, im Freien auf einem Kühlschrank zu schlafen. In Virginia darf man Frauen nicht kitzeln. Und wer in Ohio seinen Tiger verliert, muss innerhalb einer Stunde den Sheriff informieren.

Mir bisher unbekannt war allerdings die Vielzahl an speziellen Vorschriften zum Umgang mit Bären. In Alabama zum Beispiel ist Wrestling mit Bären verboten. In Alaska ist es illegal, einen Bären zu wecken, um ein Foto von ihm zu machen. Bären erschießen ist dagegen erlaubt, falls der Bär Ihren Trockenfischvorrat angreift.

Anzeige

Kein Kamel auf dem Highway

Ob Sie Bären im Schlaf fotografieren dürfen, führt das Gesetz nicht explizit aus. Immerhin: Trockenfisch dürfen Sie fotografieren, so viel Sie wollen. In Boston ist beim Durchqueren des alten Stadtparks Boston Common zum Schutz vor Bären ein Gewehr mitzuführen ("Die Maschinenpistole? Das' wegen der Bären, Officer, ehrlich!").

In Missouri ist es verboten, mit einem Bären ohne Käfig im Auto zu fahren (Bonus: In Nevada dürfen Sie grundsätzlich keine Kamele auf dem Highway mitführen, ob mit Käfig oder ohne. Und sie dürfen beim Angeln nicht auf einem Kamel sitzen. Und wenn Sie eine Ente auf dem Kopf tragen, dürfen sie Wisconsin nicht betreten, aber das nur am Rande.)

In Virginia dürfen Bären nur montags bis sonnabends erschossen werden. Denn der Sonntag ist ein "Tag der Ruhe für alle wilden Kreaturen". Ausnahme: Waschbären. Letztere dürfen Sie auch sonntags "lethal entnehmen", wie der Jäger sagt, aber nur bis 14 Uhr. In Wisconsin haben Bären im öffentlichen Straßenverkehr grundsätzlich Vorfahrt, sie sind praktisch die indischen Kühe des Mittleren Westens.

Bären, Hunde und Immobilienhändler

Aber in Kalifornien dürfen sich Bären in einem Umkreis von 450 Metern um eine Schule, Kneipe oder Kirche nicht paaren. Es werden noch ledige, kinderlose Freiwillige gesucht, die das den Bären in der gebotenen Sachlichkeit erklären. In allen US-Bundesstaaten dürfen Hunde keine Bären jagen, Bären jedoch Hunde. Bevor man sie dann erschießt. Außer sonntags in Virginia.

Das absurdeste US-Gesetz jedoch ist ein anderes: Zur Überraschung vieler ist es in Amerika legal, rassistische Immobilienhändler mit Pech beim Denken zum Präsidenten zu wählen. Dann doch lieber einen Bären wecken. Von einem Kamel aus. Nach einem schönen Nickerchen auf dem Kühlschrank. Schönes Wochenende!

Panorama Livetickerdrama mit Uwe Janssen - Kopflos in Zombielefeld
Uwe Janssen 09.09.2016
Panorama Angebliche Vergewaltigung in Norderstedt - Gericht spricht Flüchtlinge frei
09.09.2016
09.09.2016