Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Missbrauchsfall Lügde: Beweisaufnahme soll heute abgeschlossen werden
Nachrichten Panorama Missbrauchsfall Lügde: Beweisaufnahme soll heute abgeschlossen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 16.08.2019
Am Freitag sollen in Detmold erste Plädoyers im Prozess um den Missbrauchsfall Lügde gehalten werden. Quelle: Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa
Detmold

Mit dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft geht am Freitag ab 9.00 Uhr der Prozess um den hundertfachen Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde in die Schlussphase. Zuvor stellt ein psychiatrischer Gutachter das Ergebnis seiner Untersuchung des Angeklagten Andreas V. vor. Dabei geht es unter anderem um die Frage der Schuldfähigkeit des Mannes und ob für ihn wegen des Hangs zu weiteren Taten Sicherungsverwahrung infrage kommt.

Der 56-Jährige ist während des Prozesses am Landgericht Detmold an Gürtelrose erkrankt. Am Donnerstag nahm er wegen der Virus-Erkrankung unter starken Schmerzen an der Verhandlung teil.

Die Vorsitzende Richterin Anke Grudda änderte daraufhin den Zeitplan und schickte den Kranken am Mittag zurück ins Gefängnis. Das für Freitag vorgesehene psychiatrische Gutachten zu Mario S. wurde daraufhin vorgezogen. Eine Fachärztin für Psychiatrie bescheinigte dem 34-Jährigen eine pädophile Störung. Er sei voll schuldfähig, habe wohl einen Hang zu weiteren Taten. Daher sprach sich die Gutachterin am Donnerstag für die Sicherungsverwahrung des Angeklagten aus Steinheim bei Höxter aus.

Urteil frühestens im September

Die beiden geständigen deutschen Angeklagten sollen über Jahre auf einem Campingplatz in Lügde an der Landesgrenze zu Niedersachsen hundertfach Kinder schwer sexuell missbraucht und dabei gefilmt haben. Verantworten müssen sich ein 56-Jähriger aus Lügde und ein 34 Jahre alter Komplize aus Steinheim wegen des Missbrauchs.

Der Prozess wird am 30. August mit den weiteren Plädoyers der 18 Nebenklägervertreter fortgesetzt. Ein Urteil will das Gericht frühestens im September verkünden. Ein genaues Datum hat die Vorsitzende Richterin bislang noch nicht genannt.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Opfer schildern im Lügde-Prozess ihre Angst vor den Angeklagten

RND/dpa/kiel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lokführer tragen ein besonderes Berufsrisiko: Im Schnitt zweimal in ihrem Berufsleben überfahren sie einen Menschen. Sogar beim Einfahren im Bahnhof wächst nun die Sorge. Wie kommen sie damit klar?

16.08.2019

Der 42-jährige Straftäter saß unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und Diebstahls in der JVA Bochum.

16.08.2019

Der Prozess gegen den “Hollywood Ripper” macht Schlagzeilen. Es geht um äußerst brutale Morde. Auch eine frühere Bekannte des Schauspielers Ashton Kutcher ist unter den Opfern. Nun gibt es eine erste Entscheidung.

15.08.2019