Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama "Aidaaura" nimmt Kurs wieder auf
Nachrichten Panorama "Aidaaura" nimmt Kurs wieder auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 21.10.2018
Von Frank Behling
Die „Aidaaura“ hat Mindelo auf den Kapverden wieder verlassen und Kurs auf Brasilien genommen. Quelle: Port of Mindelo
Anzeige
Rostock

Die „Aidaaura“ hat am Morgen nach knapp vier Tagen den Hafen von Mindelo verlassen. Zuvor hatte die schiffstechnische Crew zusammen mit aus Deutschland eingeflogenen Technikern Schwerstarbeit geleistet. In nur vier Tagen war der Kabelschaden im Bereich der Stromversorgung zwischen den Generatoren und der Küche im Heck behoben worden.

Hilfe kam aus Deutschland

Der Schaden war am Dienstagmorgen auf dem Atlantik aufgetreten. Im Schiff hatte es einen Alarm gegeben, nachdem das von Generatoren gespeiste Bordnetz eine Störung meldete. Die Ergebnisse der ersten Diagnose wurde mit dem Team des Fleet Operations Center der Aida-Reederei in Hamburg und der Technik-Abteilung der Reederei besprochen. Gleichzeitig wurde Hilfe von Deutschland in Marsch gesetzt. „Da ist gleich eine ganze Maschinerie angelaufen. Es wurde alles getan, um den Schaden so schnell wie möglich zu beheben“, sagte Reedereisprecher Hansjörg Kunze.

Anzeige

Zunächst hatte es an Bord des 2002 in Wismar gebauten Schiffes keine warme Küche mehr gegeben. Nach und nach konnte das Bordnetz dann aber wieder hochgefahren werden, so Kunze. Die 391 Crewmitglieder hatten dabei vier Tage Schwerstarbeit geleitet. Am Sonntagmorgen konnte Kapitän Sven Laudan dann die 1159 Passagiere informieren, dass die „Aidaaura“ wieder seeklar ist.

Jetzt müssen vier Tage Verspätung aufgeholt werden

Mit voller Fahrt ging es auf Südwestkurs in Richtung Salvador da Bahia in Brasilien. Aufgrund der Verzögerung wird das 202 Meter lange Schiff voraussichtlich dort erst am Donnerstag eintreffen. Geplant  war eigentlich am Montag. Der Zeitplan der Reise soll aber dennoch unverändert eingehalten werden. 

Im Fahrplan der auf 118 Tage ausgelegten Weltreise sind auf den 34300 Seemeilen entsprechende Puffer enthalten, in denen das Schiff wieder Zeit aufholen kann. Zunächst müssen die vier finnischen Wärtsilä-Diesel dennoch jetzt Höchstleistung bringen.